ESA und NASA kooperieren beim Kampf gegen den Klimawandel

14. Juli 2021, Paris

Die US-Raumfahrtbehörde NASA und die europäische Weltraumagentur ESA bündeln im Kampf gegen den Klimawandel ihre Kräfte. Es sei eine strategische Partnerschaft vereinbart worden, um sicherzustellen, dass die Daten der Erdbeobachtungssatelliten „zur Förderung der Wissenschaft und letztendlich zum größtmöglichen Nutzen der Menschheit verwendet werden“, teilte die ESA am Dienstag mit.

Der Weltraum sei „der beste Aussichtspunkt, um den Klimawandel zu messen und zu überwachen“, erklärte ESA-Chef Josef Aschbacher. Bei der Bewältigung dieses weltweiten Problems sei eine internationale Kooperation von entscheidender Bedeutung. NASA-Chef Bill Nelson erklärte, der Klimawandel sei eine globale Herausforderung, die sofortiges Handeln erfordere.

ESA und NASA kooperieren bereits im Rahmen der Sentinel-6-Mission, die Teil des EU-Erdbeobachtungsprogramms Copernicus ist. Der Satellit Sentinel-6 überwacht den Anstieg des Meeresspiegels.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bewegung beim COP27-Streitthema klimabedingte Schäden

18. November 2022, Sharm el-Sheikh/Genf

Pariser Klimaziele nur mit globaler Energiewende erreichbar

10. November 2022, Sharm el-Sheikh

COP27 – Lobbyisten für Öl, Gas und Kohle stark vertreten

10. November 2022, Sharm el-Sheikh
Fossile Energien weiter ein großes Thema
 - Sharm el Sheikh, APA/AFP

USA stellen 3,5 Mrd. Dollar für CO2-Speicherung bereit

20. Mai 2022, Washington