Engie erhöht nach Milliardengewinn Prognose

30. Juli 2021, Paris
Engie ist optimistischer
 - La Défense, APA/AFP

Der französische Energiekonzern Engie hat im ersten Halbjahr deutlich zugelegt. Die Erholung der Geschäfte im Zusammenhang mit der Coronapandemie, vergleichsweise kaltes Wetter sowie steigende Preise waren der Grund dafür, wie das Unternehmen am Freitag in Paris mitteilte. So nahm der Umsatz um knapp 14 Prozent auf 31,3 Mrd. Euro zu. Unter dem Strich verdiente Engie 2,3 Mrd. Euro, nachdem dort im Vorjahr noch eine schwarze Null gestanden hatte.

Bereinigt um Sonderfaktoren stieg das Nettoergebnis um knapp 86 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Dank der robusten Geschäftsentwicklung erhöhte das Unternehmen seine Prognose. So erwartet das Management nun einen bereinigten Nettogewinn von 2,5 bis 2,7 Mrd. Euro. Zuvor hatte Engie nur 2,3 bis 2,5 Mrd. Euro in Aussicht gestellt.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Macron will Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen

22. September 2022, Saint-Nazaire
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron
 - Saint-Nazaire, APA/AFP/POOL

Umweltschützer klagen EU-Kommission wegen „grüner“ Atomkraft

19. September 2022, EU-weit/Brüssel
Umweltschützer nehmen Umweltlabel für Atomkraftwerke nicht hin
 - Emmerthal, APA/dpa

Stillstand der Kernkraftwerke kostet EDF weitere Milliarden

15. September 2022, Paris
41910348369024904_BLD_Online

Abgestellte AKW verschärfen Frankreichs Energiekrise

15. September 2022, Paris
EDF-Chef Jean-Bernard Lévy
 - Paris, APA/AFP