BDI-Präsident fordert schneller mehr Ökostrom

2. August 2021, Berlin
BDI-Präsident Siegfried Russwurm - Bochum, APA/AFP

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm, hat einen rascheren, verlässlichen Ausbau erneuerbarer Energien angemahnt. „Die Unternehmen stehen zu den Zielen von Paris“, sagte er im „Interview der Woche“ des Deutschlandfunks. Allerdings reiche nicht die Diskussion über Klimaziele, vielmehr müsse es darum gehen: „Wie machen wir es denn jetzt?“

Ohne mehr Ökostrom bestehe durch Atom- und Kohleausstieg die Gefahr von Blackouts, warnte Russwurm. Die Unternehmen investierten jetzt in ihre künftige Klimaneutralität. Sollte es aber nicht genug Ökostrom oder Wasserstoff geben, „werden die Investitionen nicht gemacht“, sagte er weiter. Investitionen nach dem Prinzip Hoffnung werde es nicht geben.

Mit Blick auf den deutschen Bundestagswahlkampf kritisierte Russwurm, dass darin bisher vor allem „Nebensächlichkeiten“ eine Rolle spielten. Stattdessen müsse es aber im Wettstreit der Parteien darum gehen, „welche Lösungen sie denn anbieten“, vor allem für die Zukunft des Exportlandes Deutschland.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Atomkraft: Deutschland bekräftigt Ablehnung eines Ökosiegels

20. Jänner 2022, EU-weit/Brüssel
Archivbild des Atomkraftwerks Brokdorf
 - Brokdorf, APA/dpa

WEF-Bericht: Risiken 2022 vor allem Klimawandel und soziale Gräben

11. Jänner 2022, Cologny

Gazprom: Es gibt keine eingeschränkten Gaslieferungen

27. Dezember 2021, Moskau/Wien
Das Gazprom-Logo
 - Moscow, APA/AFP

OPEC geht weiterhin von leichtem Ölnachfrageanstieg 2022 aus

13. Dezember 2021, Wien
OPEC-Hauptquartier in Wien
 - Vienna, APA/AFP