IPCC-Klima-Bericht warnt vor schweren Naturkatastrophen

9. August 2021, Genf
Brände in Kalifornien - IPCC warnt vor weiteren Naturkatastrophen - Plumas County, APA/AFP

Der Weltklimarat IPCC präsentiert am Montag in Genf den ersten Teil seines sechsten Sachstandsberichts. Ersten Informationen zufolge dürfte der Bericht dramatisch ausfallen: Die beteiligten Wissenschafterinnen und Wissenschafter warnen etwa vor noch folgenreicheren Naturkatastrophen als bisher, sollte der Klimawandel nicht eingedämmt werden. Zudem droht der Zusammenbruch ganzer Ökosysteme. Die Empfehlungen des Berichts gelten als wegweisend für die globale Klimapolitik.

Der letzte Bericht dieser Art war 2013 erschienen. In dem neuen Bericht geht es unter anderem um die Gefahr von Extremereignissen wie den jüngsten Hitzeperioden in Griechenland und der Türkei oder den Überschwemmungen in Deutschland. Die Forschenden äußern sich auch zur Gletscher- und Poleisschmelze und zum Anstieg des Meeresspiegels. 234 Expertinnen und Experten aus 66 Ländern haben an dem Bericht mitgearbeitet.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Treibhausgas-Emissionen: „Pandemieeffekt ist vorbei“

17. August 2022, Wien
Umweltministerin Leonore Gewessler
 - Mauerbach, APA/GEORG HOCHMUTH

Dürre gefährdet Europas Stromversorgung

16. August 2022, Wien
Geringer Wasserstand am Rhein
 - Mainz-Kastel, APA/dpa

Das 433-Milliarden-Paket enttäuscht die Europäer

10. August 2022

Trockenheit lässt Stromerzeugung in Wasserkraftwerken sinken

19. Juli 2022, Wien
Niedrige Pegelstände der heimischen Flüsse sind Grund für die sinkende Stromproduktion
 - Graz, APA/ERWIN SCHERIAU