Akasol will Gigafactory kräftig ausbauen

16. August 2021, Darmstadt
Das Volumen soll weiter steigen
 - Darmstadt, dpa

Der deutsche Batteriehersteller Akasol will seine erste Gigafactory rasch ausbauen. Die schon verfügbare Kapazität von einer Gigawattstunde (Gwh) werde bis Ende 2022 auf 2,5 Gwh ausgebaut, kündigte Akasol-Chef Sven Schulz zur Einweihung der Fabrik an. Damit sei das börsennotierte Unternehmen, das mittlerweile zu rund 90 Prozent dem US-Autozulieferer BorgWarner gehört, der größte Produzent von Batteriesystemen für Nutzfahrzeuge außerhalb Chinas.

Mit 2,5 Gwh Fertigungskapazität könnten Antriebe für 20.000 Fahrzeuge gebaut werden. Das Volumen könne am Standort Darmstadt noch verdoppelt werden.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Neuwagen in EU sollen ab 2035 emissionsfrei sein

29. Juni 2022, Luxemburg
EU-Einigung nach stundenlangen Verhandlungen
 - Sieversdorf, APA/dpa-Zentralbild

E-Fuel-Autos viel weniger umweltfreundlich als Elektroautos

23. Juni 2022, Berlin

Mundt: Potenzial für weitere Preissenkungen beim Sprit

2. Juni 2022, Berlin
Andreas Mundt, Präsident des deutschen Bundeskartellamts
 - Bonn, APA/dpa

Berndorf-Chef hält Elektroautos für umweltschädlich

2. Juni 2022, Wien
Berndorf-Chef Franz Viehböck
 - Wien, APA/ROBERT JAEGER