Akasol will Gigafactory kräftig ausbauen

16. August 2021, Darmstadt
Das Volumen soll weiter steigen
 - Darmstadt, dpa

Der deutsche Batteriehersteller Akasol will seine erste Gigafactory rasch ausbauen. Die schon verfügbare Kapazität von einer Gigawattstunde (Gwh) werde bis Ende 2022 auf 2,5 Gwh ausgebaut, kündigte Akasol-Chef Sven Schulz zur Einweihung der Fabrik an. Damit sei das börsennotierte Unternehmen, das mittlerweile zu rund 90 Prozent dem US-Autozulieferer BorgWarner gehört, der größte Produzent von Batteriesystemen für Nutzfahrzeuge außerhalb Chinas.

Mit 2,5 Gwh Fertigungskapazität könnten Antriebe für 20.000 Fahrzeuge gebaut werden. Das Volumen könne am Standort Darmstadt noch verdoppelt werden.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Autokäufe rückläufig, Umschichtung zu E-Autos und SUV

17. Jänner 2022, Wien

Iveco schließt Abkommen für Entwicklung von Wasserstoff-Mobilität

14. Dezember 2021, Rom/Paris
Air Liquide kooperiert mit Iveco
 - Mumbai, APA/AFP

Deutscher Auto-Experte: Atomstrom für E-Auto-Ausbau nötig

29. November 2021, Augsburg
Der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer
 - Genf, APA/dpa

Großbritannien schreibt E-Ladestationen in Neubauten vor

22. November 2021, London
Johnson will ab 2030 keine Verbrennerautos mehr zulassen
 - Kigali, APA/AFP