Akasol will Gigafactory kräftig ausbauen

16. August 2021, Darmstadt
Das Volumen soll weiter steigen
 - Darmstadt, dpa

Der deutsche Batteriehersteller Akasol will seine erste Gigafactory rasch ausbauen. Die schon verfügbare Kapazität von einer Gigawattstunde (Gwh) werde bis Ende 2022 auf 2,5 Gwh ausgebaut, kündigte Akasol-Chef Sven Schulz zur Einweihung der Fabrik an. Damit sei das börsennotierte Unternehmen, das mittlerweile zu rund 90 Prozent dem US-Autozulieferer BorgWarner gehört, der größte Produzent von Batteriesystemen für Nutzfahrzeuge außerhalb Chinas.

Mit 2,5 Gwh Fertigungskapazität könnten Antriebe für 20.000 Fahrzeuge gebaut werden. Das Volumen könne am Standort Darmstadt noch verdoppelt werden.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Österreich knackte bei Photovoltaik die Gigawatt-Marke

3. Jänner 2023, Wien
Zahl der PV-Module auf Österreichs Dächern ist 2022 stark gestiegen
 - Donnstetten, APA/dpa

Photovoltaik-Boom hat China-Importe verdreifacht

21. November 2022, Wien/Brüssel/Peking
Bei PV-Modulen besteht eine hohe Abhängigkeit gegenüber China
 - Straubing, APA/dpa

E-Ladeinfrastruktur verspricht laut Studie Milliardengewinne

11. November 2022, Hamburg
Großes Geschäft winkt
 - Frankfurt/Main, APA/Deutsche Presse-Agentur GmbH

Siemens-Chef Hesoun: Energiemarkt funktioniert nicht

8. September 2022, Wien
Hesoun kritisiert Einführung der CO2-Abgabe mit Oktober
 - Wien, APA/HARALD SCHNEIDER