Akasol will Gigafactory kräftig ausbauen

16. August 2021, Darmstadt
Das Volumen soll weiter steigen
 - Darmstadt, dpa

Der deutsche Batteriehersteller Akasol will seine erste Gigafactory rasch ausbauen. Die schon verfügbare Kapazität von einer Gigawattstunde (Gwh) werde bis Ende 2022 auf 2,5 Gwh ausgebaut, kündigte Akasol-Chef Sven Schulz zur Einweihung der Fabrik an. Damit sei das börsennotierte Unternehmen, das mittlerweile zu rund 90 Prozent dem US-Autozulieferer BorgWarner gehört, der größte Produzent von Batteriesystemen für Nutzfahrzeuge außerhalb Chinas.

Mit 2,5 Gwh Fertigungskapazität könnten Antriebe für 20.000 Fahrzeuge gebaut werden. Das Volumen könne am Standort Darmstadt noch verdoppelt werden.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

OMV erhält weitere CO2-Speicherlizenz in der Nordsee

21. Juni 2024, Wien
An der Lizenz "Iroko" ist die OMV mit 30 Prozent beteiligt
 - Wien, APA/OMV

Wärmepumpe nach 10 bis 16 Jahren günstiger als Gasheizung

21. Juni 2024, München
Wärmepumpe schlägt Gasheizung
 - Plankstadt, APA/dpa

Minderheitsbeteiligung an Tennet Deutschland möglich

20. Juni 2024, Düsseldorf
Der deutsche Bund möchte bei Tennet mitmischen
 - Klixbüll, APA/dpa

Fraunhofer-Institut: Elektro-Lastwagen bald wettbewerbsfähig

20. Juni 2024, Karlsruhe
Kosten für Batterien und Brennstoffzellen sinken schnell
 - Wörth am Rhein, APA/dpa