Deutsche Behörde prüft Unterlagen von Nord Stream 2

13. September 2021, Berlin/Moskau
Die Unterlagen wurden vollständig eingereicht
 - Lubmin, APA/AFP

Die Nord Stream 2 AG des russischen Gaskonzerns Gazprom hat bei der deutschen Bundesnetzagentur die für den Betrieb der Ostsee-Gaspipeline in Deutschland notwendige Zertifizierung beantragt. Die Unterlagen seien vollständig eingereicht worden, erklärte die Behörde mit Sitz in Bonn. Mit Wirkung vom 8. September laufe eine viermonatige Frist, innerhalb der die Netzagentur über eine Zertifizierung des politisch umstrittenen Projekts befinden soll.

Der Entwurf für die Entscheidung werde dann der EU-Kommission übermittelt, so die Netzagentur. Gazprom hatte am Freitag mitgeteilt, dass die rund 1.230 Kilometer lange Röhre fertiggestellt sei.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

EU und NATO sprechen von Pipeline-Sabotage

28. September 2022, Moskau/Kiew (Kyjiw)
Die Folgen des Lecks sind deutlich sichtbar
 - Dueodde, DANISH DEFENCE

Sabotage-Verdacht nach Lecks in Nord-Stream-Leitungen

27. September 2022, Moskau/Stockholm/Warschau
Mehrere Schäden an Nord-Stream-Gaspipelines
 - Dueodde, APA/DANISH DEFENCE

Druckabfall bei Nord Stream 2

26. September 2022, Lubmin/Moskau
Die Ursache ist bisher unklar
 - Lubmin, APA/dpa-Zentralbild

Russland legt Pipeline nach China für einige Tage still

20. September 2022, Moskau