Deutsche Behörde prüft Unterlagen von Nord Stream 2

13. September 2021, Berlin/Moskau
Die Unterlagen wurden vollständig eingereicht
 - Lubmin, APA/AFP

Die Nord Stream 2 AG des russischen Gaskonzerns Gazprom hat bei der deutschen Bundesnetzagentur die für den Betrieb der Ostsee-Gaspipeline in Deutschland notwendige Zertifizierung beantragt. Die Unterlagen seien vollständig eingereicht worden, erklärte die Behörde mit Sitz in Bonn. Mit Wirkung vom 8. September laufe eine viermonatige Frist, innerhalb der die Netzagentur über eine Zertifizierung des politisch umstrittenen Projekts befinden soll.

Der Entwurf für die Entscheidung werde dann der EU-Kommission übermittelt, so die Netzagentur. Gazprom hatte am Freitag mitgeteilt, dass die rund 1.230 Kilometer lange Röhre fertiggestellt sei.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Europa füllt Gazprom die Taschen

1. Dezember 2021, Moskau

Gazprom mit Rekordgewinn dank hoher Gaspreise

29. November 2021, Moskau
Preise treiben Gazprom an
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Morawiecki setzt auf deutschen Kurswechsel bei Nord Stream 2

29. November 2021, Warschau/Berlin
Polens Ministerpräsident
 - Berlin, APA/dpa

USA verhängten wegen Nord Stream 2 weitere Sanktionen

23. November 2021, Moskau/Washington/Berlin
Widerstand der US-Regierung gegen die Pipeline
 - Lubmin, APA/AFP