Experte: Hohe Gaspreise im Sommer 2022 kein Thema mehr

28. September 2021, Wien

Der Energieexperte Christian Egenhofer erwartet eine Beruhigung bei den Gaspreisen – die Frage sei nur wann. Dies lasse sich schwer einschätzen. Wenn es gut geht, dann sinken die Preise vor Weihnachten, wenn der Winter kalt wird und wenig Wind weht, „dann kann es länger dauern“. Entscheidend sei auch der Gasbedarf Asiens, allen voran Chinas. Im nächsten Sommer sollte das Thema hohe Gaspreise aber erledigt sein.

„Es wird sich schon beruhigen, allerdings ist es nicht ganz klar, wie schnell das sein wird“, sagte der Energiefachmann des europäische Think Tank „Centre for European Policy Studies (CEPS)“ im Ö1-Mittagsjournal. „Was passiert ist, ist dass wir einen globalen Gasmarkt bekommen haben, durch das Flüssiggas“, meinte er. Das sei ein neuer Effekt.

Ob die EU den Green Deal nun wieder verräumen könnte? „Es ist wahrscheinlich ein bisschen zu schnell geschossen. Die Ursache für die hohen Gaspreise ist nicht der Green Deal“, meinte Egenhofer. Auf der anderen Seite sei es ein „Weckruf an die Politiker“, denn wenn die Energiekosten steigen, würde die Akzeptanz für den Green Deal leiden. Es stimme im übrigen, dass die europäischen Staaten weniger Gas eingelagert hätten als sonst, was am wenigen Wind und dem kalten Frühjahr liege.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Österreichs Netzbetreiber rüsten sich für Blackouts

14. Oktober 2021, Wien
Blackout-Feature
 - Salzburg, APA/THEMENBILD

Methan aus Erdgasabfackelung führt zu hoher CO2-Belastung

14. Oktober 2021, Wien/Paris
Gas wird abgefackelt
 - Basra, APA/AFP

OPEC senkt Prognose für Ölnachfrage geringfügig

13. Oktober 2021, Wien
Der OPEC-Sitz in Wien
 - Vienna, APA/AFP

IEA: Für Null-Emissionen bis 2050 braucht es viel mehr Geld

13. Oktober 2021, Wien/Paris
Die IEA fordert vermehrte Anstrengungen
 - Scunthorpe, APA/AFP