OPEC stockt Angebot trotz hoher Nachfrage kaum auf

5. Oktober 2021, London/Wien
OPEC erhöht Ölproduktion nur marginal
 - Jeddah, APA (Archivbild)

Die Ölfördergruppe OPEC+ wird ihre Tagesproduktion trotz Knappheit am Weltmarkt im November nur um die geplanten 400.000 Barrel (je 159 Liter) anheben. Das gab die von Saudi Arabien und Russland angeführte Allianz nach einer kurzen Online-Beratung am Montag bekannt. Zuvor hatten Medienberichte und Analysten-Kommentare die Möglichkeit eines noch höheren Anstiegs in Aussicht gestellt.

Nach dem Beschluss von OPEC+ legten die Ölpreise um mehr als zwei Dollar pro Barrel (159 Liter) zu. Zuletzt kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent 81,53 US-Dollar. Das waren um 2,25 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg am Montag um 2,17 Dollar auf 78,18 Dollar. Mit zeitweise 78,38 Dollar erreichte er den höchsten Stand seit November 2014.

Das Umfeld ist angespannt: Die Nachfrage nach Erdöl, Benzin und Diesel ist konjunkturbedingt hoch, das Angebot unter anderem wegen anhaltender Produktionsausfälle im Golf von Mexiko knapp. Außerdem sind Angola und Nigeria seit Monaten nicht in der Lage, ihre Quoten im Rahmen der OPEC+ auszuschöpfen.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Opec+ hält an Plänen für höhere Ölproduktion fest

24. Juni 2022, London
41790348467650218_BLD_Online

BP investiert in Solarenergie in Australien

15. Juni 2022, Sydney/London
Gesamtprojekt soll eine Kapazität von 26 Gigawatt haben
 - Haltern am See, APA/AFP Symbolbild

London könnte Kohlekraftwerke länger betreiben

30. Mai 2022, London
UK-Energieminister Kwasi Kwarteng
 - London, APA/AFP

Shell fährt trotz Russland-Abschreibung Milliardengewinn ein

5. Mai 2022, London/Kiew (Kyjiw)/Moskau
41790348466768558_BLD_Online