Gaspreise könnten Europas Wirtschaft ins Wanken bringen

7. Oktober 2021, Moskau
Logo von Gazprom - Moscow, APA/AFP

Die Gaspreise an den Spotmärkten können nach Ansicht des russischen Energiekonzerns Gazprom die regionale Wirtschaft in Europa ins Wanken bringen. Das sagte die für den Export zuständige Gazprom-Managerin Elena Burmistrova. Die Kooperation zwischen Produzenten und Konsumenten könne den Markt ausbalancieren. Gazprom erfülle seine Verpflichtungen gemäß bestehender Langzeitverträge.

Die Gaspreise sind in den vergangenen Monaten explodiert. Der Brennstoff ist knapp und die Speicher sind nicht so stark gefüllt wie im vergangenen Jahr. Die Ankündigung zusätzlicher Gaslieferungen durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin hatte am Mittwoch für Entspannung am Energiemarkt gesorgt.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Probebohrung auch nahe dem Attersee

4. März 2024, St. Georgen im Attergau/Straßwalchen
Probebohrungen stehen bevor
 - Molln, APA/TEAM FOTOKERSCHI/RAUSCHER

Gazprom sucht Ausweg für Ukraine-Transit

1. März 2024

Gemeinsamer Gaseinkauf in der EU weiter beliebt

28. Feber 2024, Brüssel

Nächster Winter ohne Russengas?

26. Feber 2024, Wien