Gaspreise könnten Europas Wirtschaft ins Wanken bringen

7. Oktober 2021, Moskau
Logo von Gazprom
 - Moscow, APA/AFP

Die Gaspreise an den Spotmärkten können nach Ansicht des russischen Energiekonzerns Gazprom die regionale Wirtschaft in Europa ins Wanken bringen. Das sagte die für den Export zuständige Gazprom-Managerin Elena Burmistrova. Die Kooperation zwischen Produzenten und Konsumenten könne den Markt ausbalancieren. Gazprom erfülle seine Verpflichtungen gemäß bestehender Langzeitverträge.

Die Gaspreise sind in den vergangenen Monaten explodiert. Der Brennstoff ist knapp und die Speicher sind nicht so stark gefüllt wie im vergangenen Jahr. Die Ankündigung zusätzlicher Gaslieferungen durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin hatte am Mittwoch für Entspannung am Energiemarkt gesorgt.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

WIFO und BOKU liefern tagesaktuelle Energiedaten

21. November 2022, Wien

COP27 – Umgang mit Schäden als zentrale Streitfrage

18. November 2022, Sharm el-Sheikh

Wirtschaft schwächelt im dritten Quartal

16. November 2022, Wien

Wifo: Energiepreise dämpfen Wirtschaftswachstum

16. November 2022, Wien
Energiepreise als Bremser
 - Magdeburg, APA/ZB