Energie Steiermark hebt Strompreis im November um 7,9 %

8. Oktober 2021, Graz

Die Energie Steiermark wird mit 15. November den Strompreis um 7,9 Prozent anheben. Schuld seien die „Turbulenzen an den internationalen Energie-Märkten“, hieß es am Freitag in einer Aussendung. Das bedeute für einen durchschnittlichen Haushalt monatliche Mehrkosten von 5,33 Euro. Davon betroffen seien rund 80 Prozent der Privatkunden. Die Entwicklungen auf den europäischen Energiemärkten seien „dramatisch“, die Strompreise hätten sich nahezu verdreifacht.

„Aufgrund der langfristigen Einkaufsstrategie ist es möglich, nur einen Teil der historischen Kostensteigerung an die Kunden weitergeben zu müssen“, hieß es seitens des Energieversorgers. In Kooperation mit der Caritas Steiermark wurde von der Energie Steiermark ein Härtefall-Fonds in der Höhe von 100.000 Euro eingerichtet. Er soll Menschen, die von Energiearmut betroffen sind, rasch und unbürokratisch helfen. „Die aktuelle internationale Lage zeigt, dass wir unsere regionalen Erzeugungsmöglichkeiten für grüne Energie noch stärker und rascher ausbauen müssen, um die Abhängigkeit von Zukäufen zu reduzieren“, meinte Vorstand Christian Purrer.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Burgenland Holding erhielt 10,3 Mio. Euro an Dividende

25. Mai 2022, Wien/Eisenstadt

voestalpine-Chef warnt vor Gasembargo

25. Mai 2022, Wien/Linz
Ohne Gas stehen wesentliche Prozesse in der Industrie still
 - Donawitz, APA/THEMENBILD

Weniger EVN-Halbjahresgewinn durch sprunghafte Energiemärkte

25. Mai 2022, Wien/Maria Enzersdorf
41790348467132556_BLD_Online

Nehammmer lobt Verbund für Gutschrift

25. Mai 2022, Wien
Nehammer drohte Verbund mit Gewinnabschöpfung
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER