Verbund hob Gewinnerwartung für 2021 kräftig an

12. Oktober 2021, Wien
Weitere Details werden am 4

Die Geschäfte des Stromkonzerns Verbund laufen im zweiten Coronajahr 2021 wesentlich besser als erwartet. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis soll heuer zwischen 720 und 790 Mio. Euro zu liegen kommen, wie das Unternehmen via Aussendung mitteilte. Bisher war das Management von einer Bandbreite zwischen 580 bis 650 Mio. Euro ausgegangen.

Die Anhebung der Gewinnerwartung sei im Wesentlichen auf überdurchschnittliche Wasserführung der Flüsse im dritten Quartal, höhere realisierte Absatzpreise sowie höhere Ergebnisbeiträge aus Flexibilitätsprodukten zurückzuführen. Weitere Details zur Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen 2021 werden am 4. November 2021 vorgelegt.

Der berichtete Konzerngewinn wird heuer im Gesamtjahr den Angaben zufolge voraussichtlich 740 bis 810 Mio. Euro betragen und nicht, wie bisher erwartet, 590 bis 660 Mio. Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte zwischen 1,49 und 1,59 Mrd. Euro erreichen. Bis dato ist die Unternehmensführung von einem EBITDA von 1,31 bis 1,41 Mrd. Euro ausgegangen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 erhöhte sich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 9 Prozent auf 1,293 Mrd. Euro und der Nettogewinn verbesserte sich um knapp 14 Prozent auf 631 Mio. Euro, wie bei der Bilanzveröffentlichung im März bekanntgegeben wurde.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

COP26 – Glasgow soll Pariser Vertrag handlungsfähig machen

15. Oktober 2021, Wien/Glasgow

Vier Jahrzehnte der Auseinandersetzung mit der Erderwärmung

15. Oktober 2021, Wien
41790348463287056_BLD_Online

COP26 – Soziale Treiber machen 1,5-Grad-Ziel unplausibel

15. Oktober 2021, Wien/Hamburg/Glasgow
Ist eine weltweite tiefe Dekarbonisierung bis 2050
 - Salzburg, APA

Wien will ab 2040 ohne Erdgas und Öl auskommen

14. Oktober 2021, Wien
Wien will noch stärker auf Fernwärme setzen
 - Wien, APA (Archivbild)