Siemens Energy steigt aus Wasserkraft-JV mit Voith aus

22. Oktober 2021, München/Heidenheim
Siemens Energy kündigt Partnerschaft auf - Görlitz, APA/dpa-Zentralbild

Der deutsche Energietechnik-Konzern Siemens Energy zieht sich aus dem Gemeinschaftsunternehmen Voith Hydro zurück und verkauft seine Minderheitsbeteiligung an den Partner Voith. Über den Kaufpreis für 35 Prozent der Anteile an dem Spezialisten für Wasserkraftwerke-Generatoren sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Siemens Energy am Freitag mit. Voith Hydro war im Jahr 2000 gegründet worden und erzielte zuletzt einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro.

Siemens Energy wolle sich auch durch diesen Schritt auf sein Kerngeschäft konzentrieren, betonte der Konzern. Hierzu gehöre der Transport und die Speicherung von Energie, die Dekarbonisierung industrieller Prozesse sowie die Stromerzeugung ohne oder mit geringen CO2-Emissionen. Wasserkraft spiele dabei eine untergeordnete Rolle.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

TotalEnergies investiert in deutschen Batteriespeicher

24. Juli 2024, Wien

Paris will „die grünsten Spiele jemals“ veranstalten

24. Juli 2024, Paris
Spiele sollen bedonders sauber ablaufen
 - Paris, APA/AFP

EU-Kommission nimmt belgische AKW-Pläne unter die Lupe

23. Juli 2024, Brüssel
Belgien setzt weiterhin auf Atomkraft
 - Antwerp, APA/AFP

Zugverkehr-Feinstaub: TU Graz erhob relevante Emissionen

23. Juli 2024, Graz/Augsburg
Hälfte des täglichen Feinstaub-Grenzwertes allein durch Züge
 - Ingolstadt, APA (dpa)