Siemens Energy steigt aus Wasserkraft-JV mit Voith aus

22. Oktober 2021, München/Heidenheim
Siemens Energy kündigt Partnerschaft auf - Görlitz, APA/dpa-Zentralbild

Der deutsche Energietechnik-Konzern Siemens Energy zieht sich aus dem Gemeinschaftsunternehmen Voith Hydro zurück und verkauft seine Minderheitsbeteiligung an den Partner Voith. Über den Kaufpreis für 35 Prozent der Anteile an dem Spezialisten für Wasserkraftwerke-Generatoren sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Siemens Energy am Freitag mit. Voith Hydro war im Jahr 2000 gegründet worden und erzielte zuletzt einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro.

Siemens Energy wolle sich auch durch diesen Schritt auf sein Kerngeschäft konzentrieren, betonte der Konzern. Hierzu gehöre der Transport und die Speicherung von Energie, die Dekarbonisierung industrieller Prozesse sowie die Stromerzeugung ohne oder mit geringen CO2-Emissionen. Wasserkraft spiele dabei eine untergeordnete Rolle.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)

EDF erzielte mit sanierten Atomkraftwerken Milliardengewinn

16. Feber 2024, Paris

Tschechien beschleunigt Ausbau der Atomkraft

13. Feber 2024, Prag/München (Bayern)
Petr Fialas Plan trifft auf viel Zustimmung in Tschechien
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH

Gewessler will Ausstieg aus OMV-Verträgen mit Gazprom

12. Feber 2024, Wien/Moskau