COP26 – China bekräftigt Klimaschutzziele

27. Oktober 2021, Glasgow/Peking

China hat seine Klimaschutzziele fünf Tage vor der Weltklimakonferenz in Glasgow bekräftigt. Demnach will die Volksrepublik den Höhepunkt der CO2-Emissionen vor 2030 erreichen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Der Aktionsplan bestätigt zudem die Ziele Chinas, die Wind- und Solarkapazitäten bis Ende des Jahrzehnts auf 1.200 Gigawatt zu erhöhen, mehr Wasserkraft- und Kernkraftwerke zu bauen und Erdgas-Ressourcen zu erschließen.

China ist weltweit der größte Verursacher von CO2-Emissionen. Klima-Experten hatten sich Anzeichen für ehrgeizigere Ziele erhofft. Doch das Land kämpft derzeit mit einer Stromknappheit und fährt die Kohleproduktion wieder hoch, um die Energieversorgung im Winter zu sichern.

APA/Reuters

Ähnliche Artikel weiterlesen

Chinas CO2-Emissionen erstmals seit Pandemiebeginn gesunken

25. November 2021, Peking

COP26 – Johnson zu Klimakonferenz: Welt steuert in richtige Richtung

15. November 2021, London/Glasgow

China will Kohleverbrauch in Kraftwerken bis 2025 reduzieren

3. November 2021, Peking
Kohlekraftwerk in China
 - Datong, APA/AFP

China steigert seine Kohleförderung um sechs Prozent

19. Oktober 2021, Peking