Exxon machte 6,8 Milliarden Dollar Quartalsgewinn

29. Oktober 2021, Irving (Texas)
Raffinerie von ExxonMobil
 - Fawley, APA/AFP

Nach heftigen Verlusten in der Coronakrise hat der größte US-Ölkonzern ExxonMobil im dritten Quartal so gut verdient wie seit rund sieben Jahren nicht mehr. In den drei Monaten bis Ende September verbuchte das Unternehmen einen Nettogewinn von 6,8 Milliarden Dollar (5,9 Mrd. Euro), wie es am Freitag mitteilte.

Im Vorjahreszeitraum, als die Pandemie die Weltwirtschaft ausbremste und die Ölnachfrage stark dämpfte, hatte Exxon einen Verlust von 680 Mio. Dollar erlitten. Seitdem sind die Ölpreise stark gestiegen und nun laufen die Geschäfte wieder rund – der Umsatz legte im Jahresvergleich um knapp 60 Prozent auf 73,8 Mrd. Dollar zu.

Der Geschäftsbericht übertraf die Erwartungen der Analysten deutlich. Exxon kündigte zudem an, ab 2022 bis zu 10 Mrd. Dollar in ein auf 12 bis 24 Monate angelegtes Aktienrückkaufprogramm zu stecken. Die Aktie reagierte vorbörslich mit leichten Gewinnen. In den vergangenen zwölf Monaten ist der Kurs um fast 100 Prozent gestiegen.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Wiedereinlagerung strategischer Ölreserven startet früher

5. Dezember 2022, Wien
Teil der OMV-Raffinerie Schwechat
 - Schwechat, APA/TOBIAS STEINMAURER

OPEC+ hält an Förderstrategie fest

5. Dezember 2022, Wien
Der Opec+ gehören 23 Ölländer an, darunter Saudi-Arabien
 - Vienna, APA/AFP

Rom stellt Lukoil-Raffinerie unter staatliche Aufsicht

2. Dezember 2022, Mailand/Moskau
Lukoil ist einer der großen staatlichen russischen Ölkonzerne
 - Brussels, APA/AFP

IEA warnt vor Fracking in Deutschland

1. Dezember 2022, Berlin/Paris
IEA-Chef Fatih Birol
 - Prague, APA/AFP