Exxon machte 6,8 Milliarden Dollar Quartalsgewinn

29. Oktober 2021, Irving (Texas)
Raffinerie von ExxonMobil
 - Fawley, APA/AFP

Nach heftigen Verlusten in der Coronakrise hat der größte US-Ölkonzern ExxonMobil im dritten Quartal so gut verdient wie seit rund sieben Jahren nicht mehr. In den drei Monaten bis Ende September verbuchte das Unternehmen einen Nettogewinn von 6,8 Milliarden Dollar (5,9 Mrd. Euro), wie es am Freitag mitteilte.

Im Vorjahreszeitraum, als die Pandemie die Weltwirtschaft ausbremste und die Ölnachfrage stark dämpfte, hatte Exxon einen Verlust von 680 Mio. Dollar erlitten. Seitdem sind die Ölpreise stark gestiegen und nun laufen die Geschäfte wieder rund – der Umsatz legte im Jahresvergleich um knapp 60 Prozent auf 73,8 Mrd. Dollar zu.

Der Geschäftsbericht übertraf die Erwartungen der Analysten deutlich. Exxon kündigte zudem an, ab 2022 bis zu 10 Mrd. Dollar in ein auf 12 bis 24 Monate angelegtes Aktienrückkaufprogramm zu stecken. Die Aktie reagierte vorbörslich mit leichten Gewinnen. In den vergangenen zwölf Monaten ist der Kurs um fast 100 Prozent gestiegen.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

US-Druck wegen Nord Stream 2 auf neue deutsche Regierung

9. Dezember 2021, Moskau/Washington/Berlin
Jake Sullivan, Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden
 - Washington, APA/AFP

Shell zieht sich aus Ölfeld in Nordatlantik zurück

3. Dezember 2021, London

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

2. Dezember 2021, Wien
41790348464114442_BLD_Online

Shell startet Aktienrückkauf mit 1,5-Milliarden-Tranche

2. Dezember 2021, London