Zu wenig Tempo für grüne Energie

9. November 2021

Energie. Der Ausbau erneuerbarer Energien stockt – auch in Österreich. Zu lange Genehmigungsverfahren und mangelnde Flächen für Ökostromanlagen lassen die Branche an der Erreichung der Ausbauziele bis 2030 zweifeln. In neun Jahren will Österreich bekanntlich hundert Prozent seines Strom aus erneuerbaren Quellen beziehen. Um das zu ermöglichen, müssten alle dafür notwendigen Windkraftanlagen bis 2025 genehmigt sein. Tatsächlich ziehen sich derartige Verfahren aber mitunter über ein knappes Jahrzehnt. Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) macht nun Druck auf die grüne Ministerin Leonore Gewessler im zuständigen Infrastrukturministerium. Er fordert, in die anstehende Novelle des UVP-Gesetzes auch eine Beschleunigung der Verfahren einzuarbeiten, und drängt etwa auf kürzere Fristen, in denen Projektgegner Einwände vorbringen können.

Die Presse

Ähnliche Artikel weiterlesen