Energie Burgenland fördert nachhaltigeren Lebensstil

12. November 2021, Eisenstadt

Die Energie Burgenland hat auf ihrer Plattform weiterdenker.at Challenges für einen nachhaltigeren Lebensstil und die Reduktion von CO2-Emissionen gestartet. Vorstandsvorsitzender Stephan Sharma und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) fordern die Burgenländer dazu heraus, ihren Papier-Verbrauch zu überdenken und regionale und saisonale Produkte zu konsumieren, erklärten sie am Freitag bei einer Pressekonferenz.

Doskozil will die Burgenländer mit seiner Challenge zum Kauf regionaler Produkte motivieren, die nicht nur gesünder seien, sondern auch die heimische Landwirtschaft unterstützen. Mitmachen kann jeder, der auf der Plattform registriert ist. Er kann dort ein Foto hochladen, „wie er eine Karotte aus dem Burgenland isst“, erklärte Sharma. Anstelle von Likes gibt es Fußabdrücke. Sharmas Herausforderung soll dabei helfen, den Papier-Verbrauch von aktuell 44.000 Blatt pro Person und Jahr zu reduzieren.

Die Initiative soll einen Beitrag dazu leisten, möglichst viel CO2 einzusparen und das Burgenland bis 2030 zu „einer der ersten klimaneutralen Regionen der Welt“ zu machen. „Man macht damit das Burgenland besser und es macht auch Spaß“, betonte Sharma.

Generell sah der Vorstandsvorsitzende das Burgenland auf einem guten Weg in Richtung Klimaneutralität 2030. Klar sei, dass es dafür alle Formen erneuerbarer Energie brauche – sowohl am Dach und auf der Fläche als auch Windanlagen. Von 2 Mio. Tonnen CO2, die derzeit pro Jahr emittiert werden, müsse man auf null kommen. Auch auf die stark steigenden Strom- und Gaspreise gebe es letztlich eine Antwort: „Erneuerbare Energieträger“, sagte Sharma.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Trendwende bei Strom und Gas: Preise für Neukunden sinken um die Hälfte

30. Jänner 2023, Linz

Wien Energie-Kommission: Ladung von Ludwig und Hanke fixiert

30. Jänner 2023, Wien

Mehr Windenergie aus der Nordsee

30. Jänner 2023, Bayreuth
Der Wind ist wichtiger Teil der deutschen Energiewende
 - ---, APA/dpa

Vbg bereitet sich bei Gas und Strom für nächsten Winter vor

27. Jänner 2023, Bregenz
Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH