Russland reagiert gelassen auf Rückschlag für Nord Stream 2

17. November 2021, Moskau
Freigabeverfahren wurde vorläufig ausgesetzt
 - Lubmin, APA/dpa

Russland reagiert gelassen auf regulatorische Verzögerungen für den Betrieb der Gas-Pipeline Nord Stream 2 nach Deutschland. Das Konsortium werde sich mit der Erfüllung der Auflagen beschäftigen und zeitnah handeln, sagte der Sprecher des Präsidialamts in Moskau, Dmitri Peskow. Die Zertifizierung sei ein „komplizierter Prozess“. Peskow betonte, Russland sehe keine politischen Motive hinter der Entscheidung der deutschen Behörden.

Die deutsche Bundesnetzagentur hatte ihr Freigabeverfahren für die Doppelröhre zwischen Russland und Deutschland am Dienstag vorläufig ausgesetzt. Der Regulierer führte dafür formaljuristische Gründe an. Ohne eine Zertifizierung kann kein Gas durch die Pipeline gen Deutschland strömen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

US-Druck wegen Nord Stream 2 auf neue deutsche Regierung

9. Dezember 2021, Moskau/Washington/Berlin
Jake Sullivan, Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden
 - Washington, APA/AFP

Gazprom mit Rekordgewinn dank hoher Gaspreise

29. November 2021, Moskau
Preise treiben Gazprom an
 - Saint Petersburg, APA/AFP

USA verhängten wegen Nord Stream 2 weitere Sanktionen

23. November 2021, Moskau/Washington/Berlin
Widerstand der US-Regierung gegen die Pipeline
 - Lubmin, APA/AFP

Russland nimmt Hürden für Inbetriebnahme von Nord Stream 2

18. November 2021, Moskau
Russland will sich für die Pipeline einsetzen
 - Lubmin, APA/AFP