Russland reagiert gelassen auf Rückschlag für Nord Stream 2

17. November 2021, Moskau
Freigabeverfahren wurde vorläufig ausgesetzt
 - Lubmin, APA/dpa

Russland reagiert gelassen auf regulatorische Verzögerungen für den Betrieb der Gas-Pipeline Nord Stream 2 nach Deutschland. Das Konsortium werde sich mit der Erfüllung der Auflagen beschäftigen und zeitnah handeln, sagte der Sprecher des Präsidialamts in Moskau, Dmitri Peskow. Die Zertifizierung sei ein „komplizierter Prozess“. Peskow betonte, Russland sehe keine politischen Motive hinter der Entscheidung der deutschen Behörden.

Die deutsche Bundesnetzagentur hatte ihr Freigabeverfahren für die Doppelröhre zwischen Russland und Deutschland am Dienstag vorläufig ausgesetzt. Der Regulierer führte dafür formaljuristische Gründe an. Ohne eine Zertifizierung kann kein Gas durch die Pipeline gen Deutschland strömen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Nawalny: Außenamt nach Vergiftung deutlich gegen Sanktionen

19. Feber 2024, Wien/Moskau
Alexander Schallenberg glaubte 2020 noch an Nord Stream 2
 - Brüssel, APA/BMEIA

Photovoltaic Austria mit neuem Vorstandsmitglied

19. Feber 2024, Wien

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)

Für Kogler bleibt das Thema Gas auf der Tagesordnung

19. Feber 2024, Wien
Kogler macht andere für die bestehenden Verträge verantwortlich
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER