Wien Energie nahm erste Wasserstoff-Tankstelle in Betrieb

9. Dezember 2021, Wien

Die Wien Energie hat in Wien-Floridsdorf die erste Wasserstoff-Tankstelle für Busse und Lkw in Betrieb genommen. Die von den Wiener Netzen errichtete Zapf-Einrichtung steht auf einem Gelände der Wiener Linien, konkret in der Betriebsgarage Leopoldau. Damit ist auch der erste Abnehmer fix. Denn die Verkehrsbetriebe sind derzeit mit einem Wasserstoff-Bus intern zu Testzwecken – und ab 10. Jänner 2022 im Fahrgast-Probebetrieb – unterwegs.

Seit dem Sommer wurde an der Wasserstoff-Tankstelle, die am Donnerstag präsentiert wurde, gebaut. Die Wien Energie ist Betreiber der Anlage. An der Zapfsäule kann in zwei Druckstufen – 350 und 700 bar – getankt werden. Damit sei sie für verschiedene Fahrzeugmodelle passend, hieß es in einer Aussendung.

Die erste Tankfüllung floss in einen Bus der Wiener Linien. Dieser wird derzeit umfangreich getestet. Ab 10. Jänner 2022 fährt der Hyundai-Brennstoffzellen-Stadtbus dann auch im Probebetrieb auf Wiens Straßen. Passagiere brauchen dafür kein Ticket. Wo das Gefährt gerade unterwegs ist, wird online zu finden sein.

Sowohl Tankstelle als auch Bus sind Teil der Wasserstoff-Strategie der Wiener Stadtwerke, wie betont wurde. Eine zweite H2-Tankstelle ist bereits in Planung, diese soll in Simmering errichtet werden. Auch eine Erzeugungsanlage ist geplant: Mit einer Elektrolyseanlage wird Wien Energie künftig selbst grünen Wasserstoff produzieren. Der Baustart für diese ist für die zweite Jahreshälfte 2022 anvisiert.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Bundesländer drängen auf schnellere UVP-Verfahren

20. Mai 2022, Wien

EU-Regeln zur Förderung von Energie-Infrastruktur stehen

17. Mai 2022, Brüssel

Deutschland stellt sich gegen grünes EU-Label für Atomkraft

16. Mai 2022, Brüssel/Berlin
Ein Atomkraftwerk in Deutschland
 - Lingen, APA/dpa

EU-Entwurf: 195 Milliarden für Energie-Unabhängigkeit

12. Mai 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau/Brüssel