Umweltförderung im Inland finanzierte fast 8.000 Projekte

29. Dezember 2021, Wien
Umweltministerin Leonore Gewessler
 - Wien, APA/HERBERT NEUBAUER

Die Umweltförderung im Inland (UFI) hat heuer 7.997 Klima- und Umweltschutzmaßnahmen in österreichischen Betrieben umgesetzt. Insgesamt sorgten 125 Mio. Euro an Förderung für Gesamtinvestitionen von 860 Mio. Euro, rechnete heute Umweltschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) vor. „Über den gesamten Zeitraum der Nutzungsdauer sparen wir so fast sechs Millionen Tonnen CO2“, freute sich die Ministerin.

Gefördert wurde im vergangenen Jahr zum Beispiel die Ausweitung des Nahwärmenetzes in Judenburg mit einer Nutzung der Abwärme aus dem nahegelegen Zellstoffwerk in Pols. Oder die Energienutzung aus dem Produktionsprozess zum Heizen des Standortes von Berglandmilch in Wörgl. „Nur zwei Projekte von vielen, die zeigen wie mit der Umweltförderung im Inland jedes Jahr der Einsatz von fossilen Rohstoffen verringert und gleichzeitig die Energieeffizienz gesteigert wird“, so Gewessler in einer Aussendung.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Experten kritisieren EU-Pläne für „grüne“ Atomkraft und Gas

24. Jänner 2022, EU-weit/Brüssel
Ein Gaskraftwerk in Wien-Donaustadt
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Linz erarbeitet Klimaneutralitätskonzept

20. Jänner 2022, Linz

Wien bereitet Klage gegen EU-Atomkraftpläne vor

20. Jänner 2022, EU-weit/Brüssel/Luxemburg

CO2-Steuer und Klimabonus verursachen viel Bürokratie

17. Jänner 2022, Wien
Es wird gerade einiges an Bürokratie aufgebaut - München, APA/dpa