Viele Maßnahmen im Hintergrund

31. Dezember 2021

Netz- und Kraftwerksbetreiber kooperieren für sichere Stromversorgung
Um eine sichere Stromversorgung Tag für Tag zu gewährleisten, sind im Hintergrund viele technische und organisatorische Maßnahmen notwendig. Netzbetreiber, Betreiber von Kraftwerken und Stromhändler arbeiten hier eng zusammen. Nur so kann die Versorgung mit Strom sichergestellt werden.


Käme es tatsächlich zu einem großflächigen Zusammenbruch der Stromversorgung, haben die Verteilnetzbetreiber wie die Netz Oberösterreich GmbH eine wesentliche Rolle bei der Wiederherstellung der Stromversorgung. In Abstimmung mit der Austrian Power Grid kommt das vorbereitete „Konzept zum koordinierten Netzwiederaufbau“ zum Einsatz. Hier sind alle erforderlichen Maßnahmen exakt definiert, damit Schritt für Schritt alle Kunden wieder versorgt werden können, weiß Werner Steinecker, Generaldirektor der Energie AG.


Technologieoffenheit
Das physikalische Strom-System funktioniert prinzipiell nach einer einfachen Grundregel: Es muss immer genau so viel Strom erzeugt werden, wie in diesem Augenblick verbraucht wird. Dieses Gleichgewicht stellt sicher, dass die Netzfrequenz stabil bei 50 Hertz liegt. Fest steht laut Steinecker auch, dass für den Umbau des Energiesystems starke und leistungsfähige Netze unabdingbar sind. „Ohne diese wird die Energiewende nicht gelingen.“ Generell gelte: „Um die ambitionierten Energie- und Klimaziele zu erreichen, sind mehr Pragmatismus und Technologieoffenheit anstelle bürokratischer Gesetze und Verbote gefragt.“


Werner Steinecker, Generaldirektor Energie AG: „Für den Umbau des Energiesystems brauchen wir starke und leistungsfähige Netze. Ohne diese wird die Energiewende nicht gelingen!“

Oberösterreichisches Volksblatt

Ähnliche Artikel weiterlesen

Europas Stromversorgung wegen Dürre in Gefahr

22. August 2022

Strom aus dem kleinen Kreis

3. März 2022

Eine Frage der Balance

18. November 2021

Stromversorgung non-stop

3. September 2021