Diesel- und Benzinverbrauch 2021 leicht gestiegen

3. Jänner 2022, Wien
Im Vorjahr wurde viel weniger Öl verheizt
 - Müllrose, APA/dpa-Zentralbild

In Österreich wurde 2021 mehr Benzin und Diesel verbraucht als im ersten Coronajahr 2020, aber weniger als 2019. Der Benzinverbrauch ist im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent auf 1,9 Mrd. Liter gestiegen, der Verbrauch von Diesel um 5,3 Prozent auf 7,8 Mrd. Liter, das entspricht 8,04 Mio. Tonnen, geht aus einer Markteinschätzung des Fachverbands der Mineralölindustrie (FVMI) hervor.

Auch wenn der voraussichtliche Jahresverbrauch von Diesel gemessen an den Höchstwerten vor Corona (7,1 Mio. Tonnen 2017) gesunken sei, liege der Verbrauch 2021 mit rund 6,6 Mio. Tonnen noch immer auf hohem Niveau.

Der Heizölverbrauch sei jedoch um ein Fünftel gesunken: Wurden 2020 knapp 1,1 Mio. Tonnen Heizöl Extraleicht verbraucht, lag der Absatz im Jahr 2021 bei 900.000 Tonnen. „Der Einsatz von Brennwerttechnik und erneuerbaren Energien ermöglicht den Einstieg in die Energiewende, deshalb benötigen Haushalte heute tendenziell weniger Heizöl für die Raumwärme“, sagte FVMI-Geschäftsführerin Hedwig Doloszeski laut Mitteilung. „Hinzu kommt, dass auch die starken Preisschwankungen ausschlaggebend sind, wann auf Vorrat eingekauft wird bzw. zugewartet wird, bis das Preisniveau wieder niedrig ist.“

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Klimarat verabschiedete Manifest und vereinbarte Ziele

17. Jänner 2022, Wien

CO2-Steuer und Klimabonus verursachen viel Bürokratie

17. Jänner 2022, Wien
Es wird gerade einiges an Bürokratie aufgebaut
 - München, APA/dpa

Klimarat der Bürger stellt sich Ökofragen

11. Jänner 2022, Wien

Studie: Deutsches Klimaziel für 2030 in Gefahr

7. Jänner 2022, Berlin
Pfad der notwendigen CO2-Einsparungen wird verlassen
 - Espenhain, APA/dpa-Zentralbild