Diesel- und Benzinverbrauch 2021 leicht gestiegen

3. Jänner 2022, Wien
Im Vorjahr wurde viel weniger Öl verheizt
 - Müllrose, APA/dpa-Zentralbild

In Österreich wurde 2021 mehr Benzin und Diesel verbraucht als im ersten Coronajahr 2020, aber weniger als 2019. Der Benzinverbrauch ist im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent auf 1,9 Mrd. Liter gestiegen, der Verbrauch von Diesel um 5,3 Prozent auf 7,8 Mrd. Liter, das entspricht 8,04 Mio. Tonnen, geht aus einer Markteinschätzung des Fachverbands der Mineralölindustrie (FVMI) hervor.

Auch wenn der voraussichtliche Jahresverbrauch von Diesel gemessen an den Höchstwerten vor Corona (7,1 Mio. Tonnen 2017) gesunken sei, liege der Verbrauch 2021 mit rund 6,6 Mio. Tonnen noch immer auf hohem Niveau.

Der Heizölverbrauch sei jedoch um ein Fünftel gesunken: Wurden 2020 knapp 1,1 Mio. Tonnen Heizöl Extraleicht verbraucht, lag der Absatz im Jahr 2021 bei 900.000 Tonnen. „Der Einsatz von Brennwerttechnik und erneuerbaren Energien ermöglicht den Einstieg in die Energiewende, deshalb benötigen Haushalte heute tendenziell weniger Heizöl für die Raumwärme“, sagte FVMI-Geschäftsführerin Hedwig Doloszeski laut Mitteilung. „Hinzu kommt, dass auch die starken Preisschwankungen ausschlaggebend sind, wann auf Vorrat eingekauft wird bzw. zugewartet wird, bis das Preisniveau wieder niedrig ist.“

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Weitere Preissteigerungen bei Strom und Gas erwartet

30. Juni 2022, Wien
Im Jahresvergleich stieg der Gaspreis im Mai um fast 74 Prozent
 - Pokrent, APA (dpa)

SPÖ fordert Senkung der Energiepreise

29. Juni 2022, Wien
Schroll plädiert für eine Orientierung an der Schweiz
 - Wien, APA/MICHAEL GRUBER

Gaspreise im Großhandel sinken im Juli erstmals wieder

28. Juni 2022, Wien

E-Control: Strom- und Gasverbrauch im Mai gesunken

28. Juni 2022, Wien
Weniger Gas wurde konsumiert
 - Stuttgart, APA/dpa