VKI-Aktion „Energiekosten-Stop“ auf April verschoben

4. Jänner 2022, Wien
Interessenten können sich nun bis 5

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) verschiebt sein diesjähriges Bestbieterverfahren für Strom und Gas. Die Marktlage sei derzeit nur schwer kalkulierbar, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Man sehe wegen der kurzfristigen Preisschwankungen keine Möglichkeit, mit der Gemeinschaftsaktion einen guten Tarif für die Teilnehmer zu erreichen.

Ziel der Aktion „Energiekosten-Stop“ sei es, viele Haushalte zu bündeln und gegenüber Strom- und Gasanbietern als Großkunde aufzutreten, schreibt der VKI auf der Aktions-Webseite. In einem Bieterverfahren, an dem alle landesweit tätigen Energielieferanten teilnehmen können, soll dann der beste Tarif vom VKI ermittelt und den teilnehmenden Haushalten angeboten werden.

Interessierte Haushalte können sich nun noch bis zum 5. April unter www.energiekosten-stop.at zur Gemeinschaftsaktion anmelden.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Erste Klagen gegen Maxenergy gehen demnächst hinaus

24. Jänner 2022, Wien
VSV-Obmann Peter Kolba
 - Vienna, APA/AFP

E-Ladestationen der Wien Energie stark nachgefragt

24. Jänner 2022, Wien
E-Tanken mit guter Nachfrage
 - Lehrte, APA/dpa

EAG-Novelle bringt Energiekunden mehr Preissicherheit

21. Jänner 2022, Wien
Mehr Rechtssicherheit für Energiekunden
 - Bremen, APA (Themenbild)

Für Wasserstoff-Lkw ist Strom zu teuer

20. Jänner 2022, Wien/Lauterach
Wasserstoff kostet dreimal so viel wie fossiler Treibstoff
 - Stuttgart, APA/dpa