Veolia sichert sich 86 Prozent an Fusionspartner Suez

10. Jänner 2022, Paris

Der französische Versorger Veolia hat sich 86 Prozent am seinem Fusionspartner Suez gesichert. Das teilte die zuständige Behörde AMF mit. Damit ist der Übernahmekampf offiziell beendet. Im Dezember hatte die EU-Kommission grünes Licht für die milliardenschwere Fusion der beiden französischen Versorger gegeben. Die Übernahme wurde mit Auflagen gebilligt.

Mit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen soll in Frankreich ein neuer Gigant für die Abfall- und Wasserwirtschaft entstehen. Die Konzerne hatten sich Mitte April auf die Grundzüge der Transaktion mit einem Volumen von rund 13 Milliarden Euro verständigt. Veolia ist ebenso wie Suez auch in Deutschland tätig.

APA/Reuters

Ähnliche Artikel weiterlesen

Eni: Weiter kein Gastransit nach Italien

3. Oktober 2022, Rom

Entscheidend für normalere Gaspreise ist geringere Nachfrage

22. September 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau/Berlin
Preise sind kaum kalkulierbar
 - Lubmin, APA/dpa

Norwegen sieht möglichen EU-Gaspreisdeckel „skeptisch“

12. September 2022, Oslo

Großbritannien plant neue Öl- und Gaslizenzen für Nordsee

8. September 2022, London