Bundesnetzagentur: Verbraucherschützer Müller soll neuer Chef werden

20. Jänner 2022, Berlin/Bonn

Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, soll neuer Chef der deutschen Bundesnetzagentur werden. Das bestätigte der Vorsitzende des Beirates der Behörde, der niedersächsische Umwelt- und Energieminister Olaf Lies (SPD), am Mittwochabend.

Zuvor hatte das „Handelsblatt“ darüber berichtet. Die „Rheinische Post“ hatte gemeldet, Müller sei für den Posten im Gespräch. Der mit Vertretern des Bundestags und des Bundesrats besetzte Beirat der Bundesnetzagentur will den Personalvorschlag der deutschen Regierung unterbreiten. Der frühere Grünen-Politiker Müller soll damit Nachfolger des bisherigen Amtsinhabers Jochen Homann werden, der Ende Februar aufhört.

Die Bundesnetzagentur mit Sitz in Bonn hat wichtige Befugnisse zum Beispiel für die Strom- und Gasmärkte sowie bei der Telekommunikation. Sie hat umfangreiche Aufgaben auch beim Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

APG schließt Modernisierung des Schaltwerks Schwabeck ab

8. Feber 2023, Wien
Integration Erneuerbarer wird verbessert
 - Wien, APA/THEMENBILD

Tiroler Energieversorger Tiwag erhöht den Strompreis

7. Feber 2023, Innsbruck
Für Neukunden gelten bereits seit Herbst andere Stromtarife
 - Langenhagen, APA/dpa

Neue Öl-Sanktionen der EU gegen Russland in Kraft

6. Feber 2023, Brüssel/Moskau
Neue ÖL-Sanktionen gegen Russland treten in Kraft
 - Hammerfest, APA/NTB

D – Mehr Tempo für Kernfusion-Kraftwerk gefordert

3. Feber 2023, München/Berlin
Deutschlands Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger
 - Berlin, APA/dpa