Scholz will engere Gas-Zusammenarbeit mit Norwegen

20. Jänner 2022, Kiew/Moskau
Deutschlands Bundeskanzler Olaf Scholz
 - Berlin, APA/dpa - Pool

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz hat die Bedeutung Norwegens als sicherer Energielieferant Deutschlands und den Wunsch nach engeren Zusammenarbeit betont. „Ich wünsche mir eine bessere, tiefere, breite Energiepartnerschaft mit Norwegen“, sagte Scholz am Mittwochabend vor einem Treffen mit dem norwegischen Ministerpräsidenten Jonas Gahr Store.

Norwegen ist zweitgrößter Gaslieferant Deutschlands nach Russland. Das größte EU-Land bezog im vergangenen Dezember rund 20 Prozent ihres Gases aus dem skandinavischen Land. Store betonte, dass sein Land eine „sichere und verlässliche Belieferung“ biete. Hintergrund der Äußerungen sind die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine und die Debatte um die sicherheitspolitische Rolle von Gaslieferungen aus Russland nach Westeuropa.

Scholz sagte, man sei sich einig bei Konflikten, dass es „eine klare Ansprache wenn nötig und Diplomatie wo möglich“ geben müsse, um Probleme zu lösen. Store fügte mit Blick auf Russland hinzu, dass man selbst keine militärischen Mittel nutzen wolle, um politische Fragen zu lösen. Norwegen schätze die Verteidigungszusammenarbeit mit Deutschland. Das skandinavische NATO-Land grenzt im äußersten Nordosten an Russland.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Warnung vor Fake Shops für Pellets und Brennholz

19. Oktober 2022, Wien
Internetbetrüger nutzen Energiekrise
 - Salzburg, APA/THEMENBILD

EU-Energieminister prüfen Preisdeckel für Erdgas

5. September 2022, EU-weit/Brüssel

USA: Russische Energie-Einnahmen höher als vor dem Krieg

10. Juni 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau

EU-Kommission sucht selbst nach alternativen Öllieferanten

20. April 2022, Kiew (Kyjiw)/Moskau