EnBW will Strom-Diskonter wegen dessen Kündigungen klagen

31. Jänner 2022, Karlsruhe

Der deutsche Energieanbieter EnBW will gegen den Strom-Diskonter Stromio klagen, weil dieser kurzfristig Kunden gekündigt hat. Das führe zu Mehrkosten und sei aus EnBW-Sicht rechtswidrig, teilte der deutsche Konzern am Montag mit. Daher wolle man auf Aufwendungsersatz klagen.

Stromio hatte im Dezember Lieferungen eingestellt unter Verweis auf eine „Preisexplosion an den europäischen Energiehandelsplätzen“. Als sogenannter Grundversorger übernimmt EnBW die Stromlieferung von inzwischen mehr als 40.000 betroffenen Haushalten. Die nun benötigten Strommengen müssten zu deutlich gestiegenen Preisen beschafft werden.

APA/dpa-AFX

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutsche Netzagentur plant fünf neue lange Stromtrassen

1. März 2024, Bonn
Netzsystem soll weiter stabilisiert werden
 - Redwitz, APA/dpa

Gas – Kanzler: Bund zahlt bei Pipeline-Ausbau in OÖ mit

1. März 2024, Wien
Finanzierung laut Nehammer geklärt, jetzt gehe es um die Umsetzung
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

Villacher PV-Kraftwerk erzeugt Strom für 1.100 Haushalte

1. März 2024, Villach

Uniper mit neuem Selbstbewusstsein

1. März 2024, Düsseldorf
Blick in die Konzernzentrale in Düsseldorf
 - Düsseldorf, APA/dpa