Frankreich will bis zu 14 neue Atomreaktoren bauen

10. Feber 2022, EU-weit/Brüssel
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron
 - Belfort, APA/AFP/POOL

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen massiven Ausbau der Atomkraft angekündigt. Sechs neue Druckwasserreaktoren, sogenannte EPR-Reaktoren, sollten gebaut sowie die Errichtung von acht weiteren Kraftwerken bis 2050 geprüft werden, sagte Macron am Donnerstag im ostfranzösischen Belfort. „Das ist die Renaissance der französischen Atomkraft.“

Zugleich werde die Laufzeit aller bestehenden Kraftwerke verlängert, wenn die Sicherheit es erlaube. Es solle kein Kraftwerk mehr vom Netz gehen, wenn es keine zwingenden Sicherheitsgründe dafür gebe. Der Stromkonzern EDF sei angewiesen worden zu prüfen, ob die Laufzeit der Atomkraftwerke über 50 Jahre hinaus verlängert werden kann. Parallel kündigte Macron einen Ausbau der erneuerbaren Energie an.

Macrons Plan kommt kurz nach der umstrittenen Entscheidung der EU-Kommission, die eine Einstufung von Investitionen in Gas-und Atomkraftwerke unter bestimmten Bedingungen als klimafreundlich erlaubt. Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat bereits eine Klage gegen die sogenannte Taxonomie angekündigt.

APA/dpa

Ähnliche Artikel weiterlesen

Stadt Wien über Tschechiens Pläne für „Mini-AKW? besorgt

9. November 2022, Wien
Wiens Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky
 - Vienna, APA/AFP

„Mini-AKW“ – Wirtschaftlichkeit und Sicherheit fraglich

8. November 2022, Linz

Global 2000 zeigte slowakische Atomaufsicht an

2. November 2022, Wien
Archivbild von Mochovce
 - Mochovce, APA/AFP

Mehrheit der Deutschen für AKW-Weiterbetrieb nach April 2023

21. Oktober 2022, Berlin