EU nimmt Gazprom unter die Lupe

15. Feber 2022, Wien

EU-Kommission prüft, ob Gas zurückgehalten wurde.

Gaslieferungen fielen zuletzt nur sehr knapp aus und es besteht der Verdacht, dass Mengen zurückgehalten wurden, um die Gaspreise in die Höhe zu treiben.

Nun befasst sich die EU—Kommission damit und fordert eine Stellungnahme ein. Russland wiederum hat sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen und Gazprom erklärte, dass wenn gewünscht, sogar mehr Gas als vereinbart geliefert werden könne. Die EU-Kommission wollte sich dazu nicht weiter äußern, aber wird laut Insiderinformationen ihre Nachforschungen intensivieren. Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager berichtete, dass sie mehrere Gasunternehmen — nicht nur Gazprom — um Auskünfte über die Lieferungen ersucht hat. (Reuters)

Die Presse

Ähnliche Artikel weiterlesen

Russland: Gas- und Öleinnahmen um 34 Mrd. Euro gestiegen

16. Jänner 2023, Kiew (Kyjiw)/Moskau
Gazprom erhöhte Gaslieferungen nach China
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Sachverständige: Nord Stream 2 war unnötig

13. Jänner 2023, Schwerin/Moskau

Russische Gasexporte in Nicht-GUS-Länder um 45,5 % gesunken

2. Jänner 2023, Moskau
Gazprom-Chef Alexej Miller
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Gazprom-Chef: 2022 war ein „sehr schwieriges“ Jahr

29. Dezember 2022, Moskau
Gazprom-Chef Alexej Miller
 - Saint Petersburg, APA/AFP