Österreichs Importe für Öl und Gas kosteten 2021 netto 9 Mrd. Euro

10. März 2022, Wien
Bild vom Gashub Baumgarten/NÖ - Baumgarten an der March, APA/ROBERT JAEGER

Österreich hat im Vorjahr Erdöl und Erdgas im Wert von 11,5 Mrd. Euro importiert und um 2,5 Mrd. Euro in andere Länder weitergeleitet. Von den gesamten Importen entfielen 4,2 Mrd. Euro auf Gas und 7,3 Mrd. Euro auf Erdöl und Erdölprodukte. Die Ausgaben für Gas haben sich wegen Preissteigerungen im Vergleich zu 2020 dabei mehr als verdoppelt, schreibt Franz Angerer, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, auf Basis der vorläufigen Außenhandelsergebnisse für 2021.

Heuer drohe angesichts der drastisch höheren Preise eine weitere „Vervielfachung“ der Importkosten, warnt Angerer. Dabei sei schon im Vorjahr der Import von fossilen Energieträgern, also Gas, Öl und Kohle, für drei Viertel der negativen Handelsbilanz verantwortlich gewesen. Die Importkosten überstiegen die Exporterlöse um 9,5 Mrd. Euro – bei einem gesamten Handelsdefizit Österreichs von 12,5 Mrd. Euro.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutsche Netzagentur plant fünf neue lange Stromtrassen

1. März 2024, Bonn
Netzsystem soll weiter stabilisiert werden
 - Redwitz, APA/dpa

Gas – Kanzler: Bund zahlt bei Pipeline-Ausbau in OÖ mit

1. März 2024, Wien
Finanzierung laut Nehammer geklärt, jetzt gehe es um die Umsetzung
 - Frankfurt/Main, APA/dpa

IEA: Energieerzeugung trieb CO2-Ausstoß in die Höhe

1. März 2024, Paris
CO2-Ausstoßes um 1,1 Prozent auf 37,4 Mrd

E-Control: Ausfall russischer Gaslieferungen verkraftbar

29. Feber 2024, Wien
Russisches Gas könnte kompensiert werden
 - Stuttgart, APA/AFP