Österreichs Importe für Öl und Gas kosteten 2021 netto 9 Mrd. Euro

10. März 2022, Wien
Bild vom Gashub Baumgarten/NÖ
 - Baumgarten an der March, APA/ROBERT JAEGER

Österreich hat im Vorjahr Erdöl und Erdgas im Wert von 11,5 Mrd. Euro importiert und um 2,5 Mrd. Euro in andere Länder weitergeleitet. Von den gesamten Importen entfielen 4,2 Mrd. Euro auf Gas und 7,3 Mrd. Euro auf Erdöl und Erdölprodukte. Die Ausgaben für Gas haben sich wegen Preissteigerungen im Vergleich zu 2020 dabei mehr als verdoppelt, schreibt Franz Angerer, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, auf Basis der vorläufigen Außenhandelsergebnisse für 2021.

Heuer drohe angesichts der drastisch höheren Preise eine weitere „Vervielfachung“ der Importkosten, warnt Angerer. Dabei sei schon im Vorjahr der Import von fossilen Energieträgern, also Gas, Öl und Kohle, für drei Viertel der negativen Handelsbilanz verantwortlich gewesen. Die Importkosten überstiegen die Exporterlöse um 9,5 Mrd. Euro – bei einem gesamten Handelsdefizit Österreichs von 12,5 Mrd. Euro.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Vergleichsportal: Strompreise für Neukunden gesunken

27. Jänner 2023, Wien
Neuverträge ab 26,5 Cent je Kilowattstunde (kWh)
 - Neulengbach, APA/THEMENBILD

Berlin verlängert Finanzierungshilfe für den Energiehandel

25. Jänner 2023, Berlin/Wien

IEA-Chef: Energiemärkte könnten 2023 angespannter sein

19. Jänner 2023, Paris/Davos/Kiew (Kyjiw)
IEA-Chef Fatih Birol
 - Brussels, APA/AFP

Strom-Preis steigt weiter

10. Jänner 2023, Wien