Van der Bellen skeptisch zu Gas-Boykott

11. März 2022, Wien
Van der Bellen warnt vor unbedachten Schritten
 - Wien, APA/BUNDESHEER

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich Donnerstagabend skeptisch gegenüber einem Boykott von russischem Gas geäußert. Es wäre „ganz schlecht, eine Maßnahme zu treffen, von der wir wissen, wir halten sie nicht durch“, meinte das Staatsoberhaupt in der „Zeit im Bild 2“. Van der Bellen verwies darauf, dass nicht nur Privat-Haushalte sondern auch Industrie und Gewerbe betroffen wären.

Aus Sicht des Bundespräsidenten geht es darum, eine Rezession und einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit abzuwenden. Immerhin meint Van der Bellen, dass es Ziel sein müsse, die Lieferanten insbesondere im Gasbereich, aber auch bei Öl und Kohle zu diversifizieren: „Wie sich jetzt herausstellt, war es nicht klug, sich darauf zu verlassen, dass russisches Gas immer geliefert wird.“

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Verbund kooperiert mit VAE-Firma bei grünem Wasserstoff

8. Feber 2023, Wien/Abu Dhabi
Strugl: "H2 ändert Spielregeln"
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH

Energiesteuern machen Löwenanteil der Ökosteuern aus

8. Feber 2023, Wien
9,5 Mrd

APG schließt Modernisierung des Schaltwerks Schwabeck ab

8. Feber 2023, Wien
Integration Erneuerbarer wird verbessert
 - Wien, APA/THEMENBILD

IEA: Weltweite Stromnachfrage dürfte zunehmen

8. Feber 2023, Wien/Paris
Birol: "Erneuerbare Energien und Kernkraft wachsen schnell genug