AKW Kr?ko – Grüne rufen zu Beteiligung am UVP-Verfahren auf

14. März 2022, Wien

Die Grünen rufen die Österreicher und Österreicherinnen dazu auf, sich am UVP-Verfahren zur Verlängerung der Laufzeit des slowenischen AKW Krško zu beteiligen. Bis 4. April sei das möglich, erklärte der Anti-Atom-Sprecher der Partei, Martin Litschauer, am Montag in einer Aussendung. Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) begann im November. Es geht um einen Weiterbetrieb für weitere 20 Jahre über 2023 hinaus. Im Zuge der UVP gibt es slowenisch-österreichische Konsultationen.

Litschauer führt vor allem die Lage des AKW „in einer Erdbebenzone“ und „Korrosionsprobleme als typische Alterserscheinung“ als Argumente gegen eine Laufzeitverlängerung ins Treffen. Ein Weiterbetrieb sei „unverantwortlich“.

Das Klimaministerium unter der Grünen Ressortchefin Leonore Gewessler bereite eine sogenannte Fachstellungnahme zu den von Slowenien übermittelten UVP-Unterlagen vor. Diese seien auf der Web-Seite des Umweltbundesamts abrufbar und seien auch in den Ämtern der Landesregierungen einsehbar. Jeder Bürger habe die Möglichkeit, eine schriftliche Stellungnahme an das jeweilige Amt der Landesregierung zu senden. Die Umweltorganisation Global 2000 werde dazu in den kommenden Tagen eine Musterstellungnahme bereitstellen. „Alle eingelangten Stellungnahmen werden an die slowenische Behörde weitergeleitet“, so Litschauer.

https://www.umweltbundesamt.at/ ; https://www.global2000.at/ )

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Kroatien verdoppelt LNG-Kapazität in der Adria

21. Juni 2022, Krk

AKW Dukovany soll Brünn mit Fernwärme versorgen

20. Juni 2022, Brno (Brünn)
41790348467585882_BLD_Online

Kroatien intervenierte bei Treibstoffpreisen

7. Juni 2022, Zagreb
Tanken hätte sich diese Woche auf mehr als 2 Euro pro Liter verteuert
 - München, APA/dpa

Polen kündigt Gasliefervertrag mit Russland

23. Mai 2022, Warschau
Der Gasliefervertrag läuft seit 1993
 - Mallnow, APA/dpa-Zentralbild