Verbund trat Bayerns Wasserstoffbündnis bei

25. März 2022, Wien/München
41910348366081282_BLD_Online

Der heimische Stromriese Verbund ist Bayerns Wasserstoffbündnis „H2.B“ beigetreten. Verbund-Chef Michael Strugl und der bayrische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger haben das Beitrittsabkommen in Wien unterzeichnet, wie das bayrische Ministerium am Freitag mitteilte. Das Netzwerk umfasst 240 Partner aus Wirtschaft, Forschung, Politik und Verbänden. Ziel sei es, entlang der Donau Wasserstoffwertschöpfungsketten aufzubauen.

„Dank bestehender Erdgasnetze und Speicher haben wir ideale Voraussetzung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Österreich könnte dank seiner zentralen Lage im europäischen Erdgasnetz langfristig zum Wasserstoff-Hub werden. Das würde auch Bayerns Position stärken“, erklärte Aiwanger in der Pressemitteilung. Strugl sagte, es sei erforderlich, zusätzlich zur heimischen Produktion Routen zu entwickeln, über die grüner Wasserstoff importiert werden könne.

Der Verbund, an dem die Republik Österreich 51 Prozent hält, betreibt auch 13 Wasserkraftanlagen am bayrischen Inn und 8 Anlagen an den Grenzstrecken zwischen Inn und Donau.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Haushaltsenergiepreise stiegen um 45 Prozent

12. August 2022, Wien
Tanken war im Juni deutlich teurer als vor einem Jahr
 - Wien, APA/THEMENBILD

Forscher für Management des „Wasserjahres“ und Energiesparen

12. August 2022, Wien
Laufkraftwerke an Donau produzieren aktuell auf niedrigem Niveau
 - Greifenstein, APA/THEMENBILD

Wiener Grüne präsentierten Stufenplan zum Energiesparen

11. August 2022, Wien
Parteivorsitzender der Wiener Grünen Peter Kraus
 - Eisenstadt, APA/HERBERT P

Heizen mit Erdgas: Österreich unter EU-Schnitt

10. August 2022, Wien
Heizen mit fossilen Brennstoffen ist innerhalb der EU weit verbreitet
 - Dortmund, APA/AFP