Insider: Russland verzögert Daten zu Öl- und Gasproduktion

4. April 2022, Moskau

Eine dem russischen Energieministerium angegliederte Behörde liefert Insidern zufolge erstmals seit Jahren keine aktuellen Daten zur Öl- und Gasproduktion des Lands. Nach Angaben zweier Kunden wurden die eigentlich am 2. April zur Veröffentlichung anstehende monatliche Auswertung nicht bekanntgegeben – und das inmitten von Berichten über einen Produktionsrückgang nach dem Einmarsch in die Ukraine.

Weder das Energieministerium noch die zuständige Analyseabteilung CDU TEK reagierten auf Bitten um Stellungnahme. Letztere veröffentlicht die monatlichen Daten zur Öl- und Gasproduktion in der Regel am zweiten Tag eines jeden Monats. Die russische Nachrichtenagentur Interfax, die sich auf CDU TEK beruft, erklärte das Ausbleiben am Montag mit „technischen Problemen“ des Datenanbieters. Diese führten zu einer Verzögerung.

Zwei mit den Daten vertrauten Brancheninsidern aus der Industrie zufolge ist die russische Öl- und Gaskondensatproduktion im März auf 11,01 Mio. Barrel (je 159 Liter) pro Tag (bpd) gesunken. Im Februar waren es noch 11,08 Millionen. Am 31. März erreichte die Produktion demnach mit 10,6 Mio. bpd den niedrigsten Tageswert seit September 2021, hieß es. Russland hatte wegen der westlichen Sanktionen Schwierigkeiten, sein Öl loszuschlagen, da einige Käufer ihre Bestellungen stornierten.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

ÖVP lehnt grünes Diversifizierungspflicht-Gesetz ab

19. April 2024, Wien
Im Februar stammten 87 Prozent der Gasimporte Österreichs aus Russland
 - Stuttgart, APA/dpa

Groninger Gasförderung stoppt nach über 60 Jahren

19. April 2024, Groningen
Alle Anlagen sollen abgebaut werden
 - Garrelsweer, APA/AFP

Nord-Stream-Versicherer: Keine Deckung bei Kriegsschäden

18. April 2024, Moskau
Kriegsschäden werden wohl nicht erstasttet
 - Lubmin, APA/dpa

EU-Kommission soll Gasspeicherumlage prüfen

17. April 2024, Brüssel
Deutscher Preisaufschlag steht in der Kritik
 - Frankenthal, APA/dpa