Spätere Bilanzlegung bei Cleen Energy durch Covid-Cluster

5. April 2022, Wien/Haag
Eine Anlage von Cleen Energy
 - Haag, APA/CLEEN Energy AG

Beim börsennotierten Photovoltaik-Anbieter Cleen Energy verzögert sich die Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2021. Grund dafür sei ein COVID-19-Cluster in der Belegschaft, wodurch die Unterlagen zur Erstellung und Prüfung des Jahresabschlusses nicht rechtzeitig fertig würden. Als Termin vorgesehen wäre der 30. April, nun werde es der 18. Juli. Der neue Termin für die ordentliche Hauptversammlung werde gesondert bekanntgegeben, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Der Vorstand geht für das Geschäftsjahr 2021 von einem positiven EBITDA im Korridor von 150.000 bis 300.00 Euro aus (GJ 2020: Minus 560.000 Euro). Das Eigenkapital werde bei rd. 950.000 bis 1,1 Mio. Euro liegen. „Wie bereits bekannt gemacht, wird für das Geschäftsjahr 2022 erneut eine deutliche Steigerung der Betriebsleistung um rd. 100 Prozent auf 25 bis 30 Millionen Euro erwartet“, so das Unternehmen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Monatelange Technik-Panne kostet OMV 175 Mio. Euro

12. Jänner 2023, Wien
Bild der Schwechater Raffinerie
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

OMV: Zwischenfall in Schwechat schlägt mit 175 Mio. zu Buche

12. Jänner 2023, Wien
Bild der Schwechater Raffinerie
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

EVN 2021/22 mit deutlich mehr Umsatz aber weniger Gewinn

15. Dezember 2022, Wien/Maria Enzersdorf
EVN spürt Verwerfungen
 - Maria Enzersdorf, APA/THEMENBILD

Cleen Energy – Verlust im 1. Halbjahr mehr als verdoppelt

17. November 2022, Wien/Haag