GRÜNE ENERGIE OHNE EIGENES KAPITAL

6. April 2022

Die Strompreise schnellen in die Höhe. Die Versorgung mit Erdgas ist gefährdet. Wie können Gemeinden und Städte in dieser Situation reagieren?

Darauf gibt es heute praktisch nur eine Antwort: komplette grüne Energie-Systeme! Denn die stehen nicht nur bei den Bürger:innen hoch im Kurs, sondern sind praktisch auch die einzige Chance, unabhängiger von globalen Entwicklungen zu werden. Realistisch? Wie soll man als Gemeinde oder Stadt schnell ein Budget aufbringen, um den Bau solcher Anlagen zu projektieren, zu planen und letztendlich zu finanzieren? Liebe Bürgermeisterinnen und Bürgermeister: Es ist möglich! Es gibt die Betreiber-Modelle, mit denen sich diese Projekte ohne Eigenkapital umsetzen lassen! Bei Kommunalvertrieb Pirker zeigen wir Ihnen Umsetzungsmodelle, ohne eigenes Kapital einsetzen zu müssen, und noch einiges mehr.

Komplette Energie-Systeme binnen 12 Monaten. Dass die Zeit drängt, weiß man. Aber die Planung und der Bau derartiger Anlagen erfordern doch Zeit? Stimmt. In Wirklichkeit kann man aber grüne dezentrale Energie-Systeme in rund 12 Monaten in Betrieb nehmen. Wir reden hier von der Erzeugung, der Speicherung und dem Management erneuerbarer Energie. Und wir reden auch von der Ausschöpfung aller verfügbaren Förderungen!

In Freistadt steht der Beweis. In Freistadt steht Österreichs größtes grünes dezentrales Energie-System vor der Finalisierung. In der ersten Ausbaustufe werden dabei auf sieben Dächern der Stadtgemeinde PV-Anlagen errichtet, mit Speichern ausgestattet und in ein intelligentes Energiemanagement-System integriert. Projektdauer: rund ein Jahr! Die Energieautarkie Freistadts steigt dadurch auf 80 Prozent. Und man hat die Weichen gestellt, um zukünftig auch den sicheren Strom, der bei einem Blackout für den Betrieb der lebenswichtigen kommunalen Infrastruktur notwendig ist, zur Verfügung zu haben.

Ein Partner für alle Phasen des Projekts. Kommunalvertrieb Pirker stand in Freistadt in allen Projekt-Phasen unterstützend zur Seite. Wir haben die Daten erhoben, die eine exakte Planung erlaubten. Wir haben bei den Ausschreibungen zusammen mit unserem Netzwerkpartner innerhalb der ARGE Kommunale Energie mitgewirkt. Wir haben nach den passenden Betreibern gesucht und Expertise für die Kommunikation eingebracht.
Und in der Umsetzung konnten regionale Firmen miteingebunden werden.

Aktuell sind wir dabei, zusammen mit einem weiteren Netzwerkpartner innerhalb der ARGE Kommunale Energie den Aufbau einer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft (EEG) zu unterstützen.

Jetzt unabhängig werden? Sind Sie bereit, die Ärmel hochzukrempeln und Ihre Gemeinde oder Stadt unabhängiger von den aktuellen Entwicklungen zu machen? Und wollen Sie an dieser Unabhängigkeit auch Ihre Einwohner:innen, Landwirte, Klein-und Mittelbetriebe teilhaben lassen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf! E-Mail: offi ce@ kommunalvertrieb-pirker.at

Ähnliche Artikel weiterlesen

„Fernwärme ist ein endliches Gut“

2. November 2022

Ungenutzte Potenziale

31. August 2022

Grünes Gas aus Biomüll

7. Juli 2022
Es geht um den Gasvorrang - Stuttgart, APA/dpa

Grünes Gas bietet der Klimakrise Paroli

7. Juli 2022
Klimakrise nur mit weniger Flugverkehr bewältigbar - Frankfurt/Main, APA/dpa