EVN will in Dürnrohr aus Klärschlamm Energie gewinnen

9. Mai 2022, Dürnrohr

Im Kraftwerk Dürnrohr (Bezirk Tulln) wird eine Klärschlammverbrennungsanlage errichtet, die im Frühjahr 2023 in Betrieb gehen soll, teilte die EVN am Sonntag mit. Dazu wird die seit 2008 bestehende Versuchsanlage für die Entgasung von Biomasse optimiert und umgerüstet. Die Anlage soll im Sinne der Kreislaufwirtschaft jährlich 20.000 Tonnen Nass-Klärschlamm aus der Industrie trocknen und mit den dadurch gewonnen 8.300 Tonnen Ersatzbrennstoff Energie erzeugen.

Dieser Brennstoff lässt sich einerseits wiederum zur Schlammtrocknung nutzen, kann aber ebenso für die Fernwärme eingesetzt werden oder per Wasserdampf und Turbinenantrieb elektrische Energie liefern. Im Falle von Dürnrohr soll der Dampf für die Versorgung eines nahe gelegenen Industriebetriebs genutzt werden.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Siemens Energy erwägt bei Gamesa Produktionsauslagerung

30. September 2022, München
41790348469297698_BLD_Online

Verlustprojekte belasten Siemens-Gamesa bis 2024

27. September 2022, München
Die Siemens-Energy-Tochter kämpft mit Windanlagen-Plattform
 - Berlin, APA/dpa

Macron will Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen

22. September 2022, Saint-Nazaire
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron
 - Saint-Nazaire, APA/AFP/POOL

Ersatz von russischem Gas durch LNG kostet 50 Mrd. Euro

22. September 2022, Wien
41890348269151210_BLD_Online