China erhöht Stromproduktion aus erneuerbaren

1. Juni 2022, Shanghai
41970348767252488_BLD_Online

China will in den kommenden drei Jahren den Anteil der erneuerbaren Energien erhöhen, gleichzeitig aber auch fossil befeuerte Kraftwerke bauen. Es solle sichergestellt werden, dass die Netze bis 2025 ein Drittel des Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen, teilte die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) am Mittwoch mit. Das Land versuche, den Anteil nicht-fossiler Brennstoffe am Gesamtenergieverbrauch von 15,4 Prozent im Jahr 2020 auf 20 Prozent zu erhöhen.

China habe aber noch Spielraum, um in diesem Zeitraum mehr mit fossilen Brennstoffen betriebene Kraftwerke zu bauen, um die Energiesicherheit zu verbessern, teilte die NDRC weiter mit. China strebt an, ab dem Jahr 2026 den Kohleverbrauch zu reduzieren. Laut Untersuchungen des chinesischen Energieunternehmens State Grid könne die Volksrepublik bis dahin bis zu 150 Gigawatt neue Kohlekapazität in Betrieb nehmen.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Deutschland: Liefervereinbarung für „grünen“ Wasserstoff

12. Juli 2024, Berlin
Ammoniak aus Ägypten soll Basis zur Wasserstoffherstellung werden
 - Öhringen, APA/dpa

Bundesrat schickt Biogas-Gesetz zurück an den Nationalrat

11. Juli 2024, Wien
Das Biogas-Gesetz muss noch warten
 - Enzersdorf an der Fischa, APA

China baut mehr Wind- und Solaranlagen als der Rest der Welt

11. Juli 2024, Peking
Anlagen mit einer Gesamtleistung von 339 Gigawatt Kapazität in Bau
 - Taizhou, APA/AFP

E-Wirtschaft fordert Bekenntnis zur Energiewende

10. Juli 2024, Wien
E-Wirtschaft fordert mehr Tempo bei der Energiewende
 - Wien, APA/THEMENBILD