Kroatien intervenierte bei Treibstoffpreisen

7. Juni 2022, Zagreb
Tanken hätte sich diese Woche auf mehr als 2 Euro pro Liter verteuert
 - München, APA/dpa

Kroatiens Regierung hat auf dem Kraftstoffmarkt interveniert, um einen drastischen Preisanstieg abzumildern. Am Montag wurden die Verbrauchersteuer und Margen auf Benzin und Diesel zusätzlich gesenkt, womit die Preise weniger als erwartet ansteigen werden, berichteten kroatischen Medien.

Ab Mittwoch wird ein Liter Diesel 13,08 Kuna (1,74 Euro) kosten und ein Liter Benzin 13,50 Kuna (1,79 Euro). Ohne die neuen Maßnahmen hätten die Spritpreise diese Woche auf 15,80 Kuna für Diesel und 15,78 Kuna für ein Liter Benzin gestiegen, was umgerechnet 2,10 Euro ausmacht. Damit hätte eine Tankfüllung von 50 Liter bereits über 100 Euro gekostet haben, was die Bevölkerung in Kroatien stark aufregte.

Die Spritpreise werden sich künftig im 14-Tage-Takt ändern, bisher wurde der Preis wöchentlich kalkuliert. Die neue Maßnahme soll zunächst einen Monat in Kraft bleiben, danach wird die Situation neu bewertet, hieß es.

.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

IEA erwartet ab 2023 abflachende Biokraftstoff-Nachfrage

16. Mai 2022, Wien
Ein knappes Drittel des heimischen Getreides landet in Tanks
 - Owingen, APA/dpa

Heizöl kostet bereits um 118,5 Prozent mehr

25. April 2022

Wettbewerbshüter nehmen Spritmarkt unter die Lupe

21. März 2022, Wien
Preisentwicklung wird im Detail analysiert - Stuttgart, APA/dpa

Spritpreise sinken weiter – SPÖ fordert Preisgesetz

18. März 2022, Wien
Der ÖAMTC fordert mehr Transparenz am Rohölmarkt in Rotterdam - Rotterdam, APA/ANP