Gaslieferungen bleiben reduziert

20. Juni 2022, Wien/Kiew (Kyjiw)/Moskau
Es fließt zäher, das Gas
 - Stuttgart, APA/dpa

Russland hat auch für heute Montag angekündigt, die Gaslieferungen zu drosseln, teilte das Klimaministerium mit. Gestern, Sonntag war nur etwa die Hälfte der ursprünglich angekündigten Menge nach Österreich gekommen. Trotzdem seien auch die heimischen Speicher befüllt worden. Der Speicherstand betrage nun 41,32 Prozent oder 39,46 Terawattstunden. Die aktuelle Gasversorgung sei laut OMV und E-Control für heute sichergestellt, genaue Zahlen gibt es am Abend.

Betroffen sind die Lieferungen über Nordstream: „Trotz der reduzierten Gasflüsse über die Nordstream sind die Importe in Baumgarten in das Marktgebiet Ost stabil. Die Speicher werden heute wieder signifikant befüllt“, heißt es bei der AGGM, dem heimischen Gasnetz-Management. Die Versorgung der Endkunden könne zur Gänze aus Importen gedeckt werden. Der Preis liege bei über 120 Euro je MWh.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gaspreise im Großhandel sinken im Juli erstmals wieder

28. Juni 2022, Wien

ZEW: Deutschland bei Energie extrem verwundbar

28. Juni 2022, München/Kiew (Kyjiw)/Moskau
Standort könnte unattraktiv werden
 - Röthlein, APA/dpa

EU-Minister beschlossen Mindestfüllstand der Gasspeicher

27. Juni 2022, Luxemburg
41890348267708568_BLD_Online

USA verdreifachten LNG-Exporte nach Europa

27. Juni 2022, Elmau
41890348267710836_BLD_Online