Prüfung der Übernahme slowenischer OMV-Tankstellen durch MOL

23. Juni 2022, Brüssel/Wien/Ljubljana
41790348467631258_BLD_Online

Die Europäische Kommission hat eine umfassende Untersuchung der geplanten Übernahme des slowenischen Tankstellennetzes vom österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV durch die ungarische MOL Group eingeleitet. Der Zusammenschluss des zweit- und drittgrößten Kraftstofflieferanten in Slowenien könnte den Wettbewerb beeinträchtigen, teilten die Wettbewerbshüter am Donnerstag mit.

„Um sicherzustellen, dass die Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen nicht durch mangelnden Wettbewerb künstlich in die Höhe getrieben werden, müssen wir die Konsolidierung genau im Auge behalten“, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. MOL hätte vergangenen Monat die kartellrechtliche Genehmigung der EU für die Übernahme beantragt und nach einer ersten Prüfung keine Zugeständnisse angeboten, um die Bedenken auszuräumen. Die Kommission will bis zum 28. Oktober entscheiden, ob sie die Übernahme genehmigt oder blockiert.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Ausstieg aus Gasheizungen kostet 84 Mrd. Euro

5. Dezember 2022, Wien
Umstieg könnte teuer werden
 - Hannover, APA/dpa

Wiedereinlagerung strategischer Ölreserven startet früher

5. Dezember 2022, Wien
Teil der OMV-Raffinerie Schwechat
 - Schwechat, APA/TOBIAS STEINMAURER

Wien Energie zahlte Notkredit der Stadt zur Gänze zurück

5. Dezember 2022, Wien
Bürgermeister Ludwig gewährte der Wien Energie Kredit um 1,4 Mrd

OPEC+ hält an Förderstrategie fest

5. Dezember 2022, Wien
Der Opec+ gehören 23 Ölländer an, darunter Saudi-Arabien
 - Vienna, APA/AFP