Engie in Österreich wird zu Equans umbenannt

4. Juli 2022, Wien/Paris
Neuer Name in Österreich
 - Paris, APA/AFP

Die in Österreich unter der Marke des französischen Energieriesen Engie firmierenden Unternehmen werden auf Equans umbenannt. Die Änderung erfolge ab sofort, teilte Equans Austria am Montag mit. Betroffen sind fünf Gesellschaften: Engie Austria Gmbh, Engie Construction Gmbh, Engie Energie GmbH, Engie Gebäudetechnik GmbH sowie Engie Kältetechnik Gmbh – sie werden zu Equans Austria, Equans Construction, Equans Energie, Equans Gebäudetechnik und Equans Kältetechnik.

Die ebenfalls zu Equans Austria gehörenden Firmen Aquaplaning, Lepuschitz, MR-Tech, Nahwärme Kreuzstetten und Naturwärme Montafon seien nicht von der Namensänderung betroffen. Für die Kunden und Lieferanten ändere sich durch die Umbenennung nichts.

Equans plant, baut und betreibt technische Anlagen und Gebäude und versorgt diese mit Energie und ist mit 74.000 Mitarbeitern in 17 Ländern aktiv. Der Österreich-Ableger Euqans Austria beschäftigt in Österreich, Ungarn und der Schweiz mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Im November des Vorjahres war bekannt geworden, dass der französische Mischkonzern Bouygues die Dienstleistungssparte von Engie, Equans, kaufen wolle. Die Bewertung belief sich damals auf 7,1 Mrd. Euro.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Gazprom stellt Gaslieferungen an Engie komplett ein

31. August 2022, Paris/Moskau
Sind keine Partner mehr
 - Paris, APA/AFP

Engie verdiente dank hoher Energiepreise deutlich mehr

15. Feber 2022, Paris
Engie will eine höhere Dividende ausschütten
 - Paris, APA/AFP

Engie erhöht nach Milliardengewinn Prognose

30. Juli 2021, Paris
Engie ist optimistischer
 - La Défense, APA/AFP

Luxemburg muss von Engie Steuern nachfordern

12. Mai 2021, Luxemburg