EDF schrieb Milliardenverlust im Halbjahr

28. Juli 2022, Paris
41790348468220144_BLD_Online

Der hochverschuldete französische Versorger EDF hat im ersten Halbjahr einen Milliardenverlust eingefahren. Grund ist der Ausfall eines großen Teils der Kernkraftwerke infolge von Wartungsarbeiten, so dass EDF auf dem Markt Strom zu rekordhohen Preisen zukaufen musste, wie der staatlich kontrollierte Konzern am Donnerstag mitteilte.

So erwirtschaftete EDF ein Minus von 5,29 Mrd. Euro nach einem Gewinn von 4,17 Mrd. vor Jahresfrist. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand mit Belastungen in Höhe von 24 Mrd. Euro infolge des Rückgangs der nuklearen Leistung und damit nochmals deutlich mehr als die zuvor erwarteten 18,5 Mrd. Euro.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Frankreich produziert noch weniger Atomstrom als angenommen

4. November 2022, Paris

EDF erwartet 32 Mrd. Euro Verlust

27. Oktober 2022, Paris
41790348469774696_BLD_Online

Stillstand der Kernkraftwerke kostet EDF weitere Milliarden

15. September 2022, Paris
41910348369024904_BLD_Online

Frankreich wegen AKW-Ausfällen zwischen Hoffen und Bangen

31. August 2022, Paris