Energiekrise: Nehammer garantiert warme Wohnungen

29. Juli 2022, Wien/Kiew (Kyjiw)/Moskau
Karl Nehammer im Puls 4-"Sommergespräch"
 - Wien, Puls 4/Ursula Röck

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) hat den Österreichern im Puls 4-„Sommergespräch“ garantiert, dass die Wohnungen trotz Energiekrise auch im Winter warm sein werden. Auf Spekulationen, man könnte die heimischen Energie-Riesen verstaatlichen, reagierte der VP-Chef zurückhaltend. Er hätte nicht gehört, dass der Finanzminister eine Verstaatlichung des Verbunds plane, meinte er auf eine entsprechende Frage.

Die Frage sei vielmehr, ob der Staat Beteiligungen so weit aufkaufen müsse, „dass gehandelt wird“, blieb Nehammer vage. Klar sei, dass sich Österreich bei der Gas-Beschaffung diverser aufstellen müsse und dieser Prozess laufe gerade. Auch werde die Wirtschaft darauf vorbereitet, resilienter zu sein.

Verteidigt wurde vom Kanzler einmal mehr, wie die Regierung bisher mit Zuschüssen auf die hohe Inflation reagiert hat. Man werde zwar nicht alle Folgen lindern können, aber so weit das möglich sei. Besonders annehmen wolle man sich der vulnerablen Gruppen, aber auch tief hinein in den Mittelstand gehen.

Die Sanktionen gegen Russland stehen für Nehammer nicht in Frage, diese müssten aber eben intelligent sein, also Russland mehr weh tun als Europa. So begründete der Kanzler auch, warum es keine Zustimmung Österreichs zu einem Gas-Embargo gegeben habe. Das Sanktionsregime an sich sei zu begrüßen, sei dieses doch friedlich und nicht militärisch. Seine große Angst sei, in einen noch größeren Krieg hineinzugeraten: „Den gilt es mit allen Mitteln zu verhindern.“

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Pipeline Spanien-Frankreich wäre in unter einem Jahr möglich

12. August 2022, Madrid

Bank aus EU lässt Zahlung für Öltransit doch zu

12. August 2022, Bratislava

Gasspeicher-Füllstand in Deutschland noch knapp unter 75 %

12. August 2022, Brüssel
41890348268448096_BLD_Online

OPEC senkt Ausblick für globale Wirtschaft und Ölnachfrage

11. August 2022, Wien