Gazprom – Keine Nord-Stream-1-Turbinen in Kanada

25. August 2022, Moskau

In Kanada befinden sich nach Angaben von Gazprom keine Turbinen der Gaspipeline Nord Stream 1. „Keine der Turbinen für die Portowaja-Kompressorstation wird in Kanada repariert“, erklärte der russische Gasexporteur in einer Mitteilung im Messengerdienst Telegram am Donnerstag. Der Konzern sagte nicht, wo sich die Turbinen befinden.

Am Mittwoch hatte der Sender CBC News Kanadas Außenministerin Melanie Joly mit der Aussage zitiert, Kanada würde fünf Nord-Stream-1-Turbinen an Deutschland zurückgeben. Russland plant Wartungsarbeiten in Portowaja vom 31. August bis zum 2. September. Die Ostsee-Pipeline ist derzeit nur zu 20 Prozent ausgelastet.

Im Juni wurde die Rücksendung einer zur Wartung nach Kanada geschickten Siemens-Turbine durch Sanktionen verzögert. Russland hatte seine Gas-Lieferungen durch Nord Stream 1 gedrosselt und dies mit der fehlenden Turbine begründet. Die deutsche Regierung hatte dies als politisch motivierten Vorwand bezeichnet.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Ukraine hat fast alle Wärmekraftwerke verloren

12. April 2024, Kiew (Kyjiw)
Wärmekraftwerke verbrennen Kohle, Heizöl oder Gas und erzeugen Strom
 - Kyiv, APA/AFP/POOL

Nordsee-Anrainer wollen Unterwasserinfrastruktur schützen

9. April 2024, London
Anlass ist die Sprengung der Nord-Stream-Gaspipelines
 - Dueodde, APA/AFP/DANISH DEFENCE

Russland setzt bei Benzin-Engpässen auf Hilfe Kasachstans

8. April 2024, Astana/Moskau

Gewessler mit finalem Plan zum Ausbau der Energienetze

8. April 2024, Wien
Viele Wind- und Solaranlagen sowie stabile Stromnetze nötig
 - Sieversdorf, APA/dpa-Zentralbild