OPEC: Markt ist in schizophrenem Zustand

14. September 2022, Wien
41790348469005300_BLD_Online

Die Rohöl-Spotpreise sind im August bereits den zweiten Monat in Folge gesunken. So ging der Referenzpreis für Nordseeöl im Monatsvergleich um 13 Dollar je Barrel zurück, während der Preis in Dubai um fast 7 Dollar je Barrel sank. Dies geht aus dem monatlichen Marktbericht der OPEC hervor. Der OPEC-Referenzkorb fiel um 6,65 Dollar je Barrel bzw. um 6,1 Prozent auf 101,90 Dollar je Barrel. Aber auch die Preise für die Sorten NYMEX WTI und ICE Brent gaben deutlich nach.

Hedgefonds bauten zuletzt ihre Netto-Long-Positionen in den wichtigsten Terminkontrakten ab. Wobei sich der „Papier-Markt“ der Kontrakte vom physischen Ölmarkt abgekoppelt hat, heißt es im aktuellen Ölmarktbericht. „In gewisser Weise befindet sich der Markt in einem schizophrenen Zustand, der zu einer Art Jo-Jo-Markt führt und falsche Signale aussendet, obwohl gerade jetzt mehr Transparenz und Klarheit sowie gut funktionierende Märkte mehr denn je nötig sind, damit die Marktteilnehmer die enormen Risiken absichern und bewältigen können“, so der Ölmarktbericht.

Bei den Raffineriemargen gibt es unterschiedliche Entwicklungen: An der US-Ostküste sanken die Margen moderat. Die hohe Inflation und der Erwartung eines geringeren Wirtschaftswachstums sank hier die nachfrage. In Asien und Europa stiegen hingegen die Margen. Vor allem beim Diesel zeigte sich eine Verknappung. Dies ist auf Grund der hohen Erdgas-Preise auf die hohen Produktionskosten von Diesel zurück zu führen.

Bei der weltweiten Öl-Nachfrage rechnet die OPEC für heuer unverändert mit einem Anstieg um 3,1 Mio. Barrel pro Tag. Allerdings ist in der aktuellen Prognose berücksichtigt, dass verstärkt Öl für die Stromproduktion nachgefragt wird. Für 2023 erwartet die OPEC einen Anstieg der Öl-Nachfrage um 2,7 Mio. Barrel pro Tag. Mögliche Lockerungen bei den Covid-Beschränkungen sowie geringere geopolitische Unsicherheiten sollten die Nachfrage stützen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Neue regulierte Spritpreise in Slowenien

8. November 2022, Ljubljana/Zagreb

Diesel hat gestern die 2-Euro-Marke geknackt

5. Oktober 2022, Wien
Zu Monatsbeginn haben die Zapfsäulenpreise wieder angezogen
 - Neuhausen auf den Fildern, APA/dpa

CO2-Bepreisung kommt schön langsam an den Tankstellen an

4. Oktober 2022, Wien
41790348469368360_BLD_Online

ARBÖ: Auto vor Start der CO2-Steuer noch volltanken

26. September 2022, Wien
An den Zapfsäulen könnte es knapp werden
 - Wien, APA/THEMENBILD