OMV will Raffinerie Schwechat Anfang Oktober hochfahren

15. September 2022, Wien
Archivbild Raffinerie Schwechat
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Der Wiener Öl-, Gas- und Chemiekonzern OMV will die Raffinerie Schwechat nach einer längeren Reparatur in der ersten Oktoberhälfte wieder hochfahren. „Die Reparaturarbeiten in der Raffinerie Schwechat infolge des Zwischenfalls im Juni schreiten gut und plangemäß voran“, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Derzeit läuft die Anlage mit einem Fünftel ihrer Kapazität.

In der Raffinerie war es bei einer im April begonnenen Generalüberholung zu einem Unfall gekommen. Beim Hochfahren kam es zu einem Wasseraustritt, der die Anlage massiv beschädigt hatte. Um die Versorgungssicherheit mit Treibstoffen zu gewährleisten, war der Staat eingesprungen und hatte Reserven frei gegeben.

Das alternative Versorgungssystem, das während der Reparatur die Produktionseinschränkungen der Raffinerie ersetzt hat, solle als zusätzliche Bezugsquelle so lange wie nötig aufrechterhalten erhalten werden, hieß es.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Wien Energie wandelt überschüssigen Ökostrom in Fernwärme um

26. September 2022, Wien
Die Produktion erfolgt in der Spittelau
 - Wien, APA/THEMENBILD

Großbritannien schnürt Paket gegen hohe Energiepreise

23. September 2022, London
Britischer Finanzminister plant rund 60 Mrd

Frankreich verfehlt Emissionsziel 2021 um 20 Mio. t CO2

22. September 2022, Genf

Macron will Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen

22. September 2022, Saint-Nazaire
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron
 - Saint-Nazaire, APA/AFP/POOL