Mercedes plant 100-Megawatt-Windpark in Norddeutschland

19. September 2022, Stuttgart

Mercedes-Benz baut den Anteil regenerativ erzeugten Stroms aus und investiert dazu in einen neuen Windpark im Emsland im Norden Deutschlands. Auf einem von dem Autobauer dort schon länger betriebenen Testgelände soll bis zur Mitte des Jahrzehnts eine zweistellige Zahl an Windenergieanlagen errichtet werden, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Mit einer Leistung der Anlagen von mehr als 100 Megawatt will die Mercedes-Benz Group mehr als 15 Prozent ihres jährlichen Strombedarfs in Deutschland abdecken. Das Projekt mit einem Volumen in dreistelliger Millionenhöhe soll von einem Partner realisiert werden, von dem Mercedes den Strom bezieht. Den Namen des Partners nannte Mercedes nicht.

Das rund 800 Hektar große Gelände in Papenburg nutzt Mercedes seit 1998 für Forschungs- und Entwicklungszwecke. Neben dem Windpark werde dort auch die Installation von Photovoltaikanlagen geprüft. Mercedes-Benz bezieht bereits Strom aus CO2-freien Quellen von den Energieversorgern Enovos und Statkraft. Bis 2030 will der Autobauer mehr als 70 Prozent seines Energiebedarfs in der Produktion durch erneuerbare Energien decken.

APA/ag

Ähnliche Artikel weiterlesen

Photovoltaic Austria mit neuem Vorstandsmitglied

19. Feber 2024, Wien

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)

Vattenfall liefert Solarstrom an Evonik

16. Feber 2024, Flensburg/Essen
Evonik wird von Vattenfall beliefert
 - Essen, APA/dpa

Tschechien beschleunigt Ausbau der Atomkraft

13. Feber 2024, Prag/München (Bayern)
Petr Fialas Plan trifft auf viel Zustimmung in Tschechien
 - Wien, APA/GEORG HOCHMUTH