Steirische Landesregierung erstellt Energiesparpaket

22. September 2022, Graz

Nach der Stadt Graz hat nun auch die steirische Landesregierung ihr Energiesparprogramm für Landesgebäude und die Landesverwaltung beschlossen. Am Donnerstag einigte sich die ÖVP-SPÖ-Koalition auf 23 Maßnahmen in vier Handlungsfeldern. Die Maßnahmen ähneln jenen in Graz. Damit sollen in den rund 360 Gebäuden des Landes inklusive der Regierungsbüros in Burg und Landhaus bis zu 15 Prozent Strom und Wärme jährlich bzw. bis zu 12,4 Gigawattstunden Energie eingespart werden.

Viele der Maßnahmen zielen darauf ab, Abläufe und Nutzung von Energie effizienter zu gestalten, Dienstzeitregelungen entsprechend anzupassen bzw. das Bewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schärfen. Die Vorhaben könnten auch rasch, ohne große Investitionen und von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landes leicht umgesetzt werden.

Bei den Außenbeleuchtungen solle auf das Notwendigste reduziert werden. Dies gelte grundsätzlich auch für Leuchtreklamen, Schaufenster sowie Weihnachts- und Brauchtumsbeleuchtungen. Die Innenbeleuchtung in Amtsgebäuden sei – wo möglich und noch nicht vorhanden – rasch auf LED-Leuchten und Bewegungsmelder umzustellen.

Beim Heizen solle die Raumtemperatur während der kalten Jahreszeit zwischen 19 und 20 Grad Celsius betragen. Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen des Landes sind davon jedoch ausdrücklich nicht erfasst. Verbauten, Regale, schwere Vorhänge und ähnliches, die die Wirkung der Heizkörper einschränken, werden entfernt. Die Verwendung von Heizschwammerln und Heizstrahlern bleibt laut Hausordnung weiterhin verboten.

Unter „Goodbye Standby“ sind künftig Elektrogeräte wie Drucker, Kopierer, Bildschirme u. ä. vom Netz zu trennen, wenn sie nicht benötigt werden, vor allem in der Nacht und an Wochenenden. Alte, energieintensive Geräte sollen gegen neuere, stromsparende ausgetauscht werden.

Um Dienstreisen einzusparen, sollen nach Möglichkeit zukünftig Besprechungen vermehrt im Onlineformat durchgeführt werden. Die dafür notwendige technische Ausstattung soll weiter ausgebaut werden.

Die Maßnahmen des Energiesparpakets werden auch im Schulungsangebot der Landesverwaltungsakademie verankert. Die Landespersonalvertretung wird über ihre App regelmäßig Energiesparthemen kommunizieren. Infoflächen in Landesgebäuden böten sich ebenfalls für Energiesparthemen an.

Erstellt wurde das Paket im Auftrag des steirischen Klimakabinetts von einer Arbeitsgruppe unter der Federführung der Landesabteilung 15, zuständig für Energie, Wohnbau, Technik, in Zusammenarbeit mit weiteren Abteilungen und der Landespersonalvertretung.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Österreich wird Mitglied der Methanreduktions-Koalition

22. September 2022, Wien/Kairo
Leonore Gewessler
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Energie – Hörl will Windräder in Skigebiet errichten

21. September 2022, Gerlos/Wien
Franz Hörl will im kommenden Jahr im Zillertal Windräder aufstellen

Umweltkontrollbericht – Klimamaßnahmen nicht ausreichend

19. September 2022, Wien
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER

Europäisches Parlament schafft rechtliche Basis für eFuels

19. September 2022, Wien
Synthetische Alternativen sind nicht unumstritten
 - Berlin, APA/dpa