Burgenland Energie: Preis-Gerücht sorgte für Aufregung

30. September 2022, Eisenstadt

Wenige Tage vor den Kommunalwahlen hat am Freitag im Burgenland ein Gerücht über eine Strompreiserhöhung bei der Burgenland Energie für Aufregung gesorgt. Seitens des Unternehmens wurde auf Anfrage der APA betont, dass die Preise zum 1. Oktober quartalsmäßig für Neukunden festgesetzt werden, für Bestandskunden ändere sich nichts.

Mittels Whatsapp-Nachrichten dürften sich Informationen über einen raschen Tarifwechsel noch vor Ablauf des Monats September verbreitet haben. In den vergangenen Tagen suchten daraufhin zahlreiche Kunden das Kundencenter der Burgenland Energie auf, laut einem Sprecher waren es „ein paar hundert“ insgesamt.

Die Preise würden zum neuen Quartal ausschließlich für Neukunden festgesetzt. Ihnen wird angeboten, bis Ende September einen Tarif von 32 Euro-Cent zu wählen, der für ein Jahr gilt. Im Gegensatz zu Wien und Niederösterreich habe man für Bestandskunden keine Preisanpassung vorgenommen und werde dies bis Jahresende auch nicht tun, hieß es weiters.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Kärntner ÖBB-Kraftwerk Obervellach II geht bald in Betrieb

20. Feber 2024, Obervellach/Wien
Das Kraftwerk einem Archivbild
 - Obervellach, APA/THEMENBILD

Mehrere Klagen gegen Kelag-Strompreis

19. Feber 2024, Klagenfurt
Strompreis in Kärnten regt weiter auf
 - Bremen, APA/dpa

DIW: Überdimensionierter LNG-Ausbau nicht erforderlich

19. Feber 2024, Berlin
Ende der Alarmstufe des deutschen Notfallplans Gas gefordert
 - Lubmin, APA/dpa (Themenbild)

Für Kogler bleibt das Thema Gas auf der Tagesordnung

19. Feber 2024, Wien
Kogler macht andere für die bestehenden Verträge verantwortlich
 - Wien, APA/ROLAND SCHLAGER