Diesel hat gestern die 2-Euro-Marke geknackt

5. Oktober 2022, Wien
Zu Monatsbeginn haben die Zapfsäulenpreise wieder angezogen - Neuhausen auf den Fildern, APA/dpa

Vier Tage nach der Einführung der CO2-Bepreisung hat der Dieselpreis wieder die 2-Euro-Marke geknackt. Laut dem Spritpreisrechner der E-Control wurde gestern im Schnitt 2,001 Euro für den Liter verlangt, wobei in Tirol und Vorarlberg der Spitzenwert mit 2,029 Euro verzeichnet wurde. In Kärnten, Nieder- und Oberösterreich sowie in der Steiermark blieb der Preis noch knapp unter zwei Euro. Beim Super lag der Durchschnittspreis für den Liter gestern bundesweit bei 1,749 Euro.

Kritik an den stark gestiegenen Preisen kommt vom ÖAMTC. „An der neuen CO2-Bepreisung kann der Preissprung eigentlich nicht liegen: Sprit, der bereits vor 1. Oktober eingelagert war, wurde von den Tankstellen ja noch ohne den zusätzlichen Aufschlag eingekauft“, hält ÖAMTC-Experte Martin Grasslober fest. Denn: „Die zusätzliche CO2-Bepreisung konnte nur jenen Sprit teurer machen, der auch erst am Samstag geliefert wurde.“

An den Weltmärkten sind die Preise für Rohöl heute, Mittwoch, leicht gesunken. Der Preis für Nordseesorte Brent reduzierte sich um 8 Cent auf 91,72 Dollar. Gestern und vorgestern ist jedoch der Brent-Preis leicht gestiegen.

APA

Ähnliche Artikel weiterlesen

Weltbank will für 300 Mio. Menschen in Afrika Stromanschluss

18. April 2024, Washington
Weltbank will Strom für mehr Menschen in Afrika
 - Bentwisch, APA/dpa-Zentralbild

PV-Branche fordert schnelleren Netzausbau

17. April 2024, Wien
Bis 2030 muss die PV-Leistung jährlich um zwei Gigawatt Peak steigen
 - Zillingtal, APA/THEMENBILD

Russisches Gericht gibt Gazprom in Klage gegen OMV recht

16. April 2024, St. Petersburg/Moskau/Wien
Gazprom bekam - wenig überraschend - Recht
 - Saint Petersburg, APA/AFP

Alte Kohleminen zu Pumpspeicherkraftwerken umfunktionieren

15. April 2024, Wien
Pumpspeicherkraftwerke müssen nicht unbedingt Berge verschandeln
 - Kaprun, APA/CLARA HOFER